09.11.07

Für eine Hand voll Dollar

Ich will ja 2009 mit meiner Liebsten in die USA und ihr mal New York zeigen. Dafür spare ich jetzt schon ne ganze Weile. Und weil der Dollar gerade rekordverdächtig niedrig steht und eher wieder hoch geht als noch weiter runter hab ich gestern schon mal was umgetauscht.

Dollars sind eine lustige Währung, denn egal wie viele Scheine man zum Tausch auf den Banktresen legt, der Stapel Dollars den man dafür zurückbekommt ist mindestens doppelt so hoch. Denn zum einen wird der Dollar auf dickeres Papier gedruckt als der Euro und zum anderen gibt's beim Dollar kleinere Scheine - also vom Wert her nicht von der Größe.

Ich lege also der Frau von der Bank so'n paar Fünfziger Euroscheine vor die Nase, was wirklich nicht viel aussieht und die kommt mit nem riesen Batzen Dollars wieder. Okay, da waren auch ne Menge Ein-Dollar-Noten bei aber weil ja alle Dollars irgendwie grün sind und die gleichen Abmessungen haben fallen die zwischen den höherwertigen Scheinen gar nicht auf. Bei den doofen Euros sieht man das immer sofort weil jeder Schein je nach Wert ne andere Farbe und Größe hat. Wenn man also Euro in Dollar tauscht kommt man sich vor als würde man wenig Geld gegen viel Geld tauschen und beim derzeit niedrigen Dollarkurs ist das sogar irgendwie so. Ein schönes Gefühl.

Kommentare:

six-nine-suited hat gesagt…

Hmm... weiß nicht, ob das eine so gute Entscheidung war...

1.: http://devisen.wallstreet-online.de/informer/community/thread.html?thread_id=932589&inst_id=100742&market_id=19&spid=ws&tr=3m&mode=pages
2.: http://devisen.wallstreet-online.de/eur_usd.html

Charttechnik, Wirtschaft, amerik. Kreditwesen, Leitzinssenkung... sieht alles eher nach einer weiteren Steigerung des Euro aus. Ich ärger mich jeden Tag mehr darüber... meine Poker-Bankroll ist in $ und schrumpft stetig vor sich hin :(

Maak hat gesagt…

kack-egal. hab noch nie so billig dollars getauscht.