29.01.08

Restblut im Alkohol

Wenn die Schwiegereltern große Weinfreunde, -kenner und -sammler sind, kann es durchaus mal vorkommen, dass man auch unter der Woche ein Fläschchen zum Essen mit denen trinkt.

Mal bedeutet hier übrigens jedes mal wenn ich dort bin. Und aus einem Fläschchen wird manchmal auch eine Flasche pro Person. Ist ja immerhin lecker das Zeug. Ein Gläschen Mosel ist nie verkehrt! Ich beklage mich nicht.

Ganz selten allerdings - wie zum Beispiel gestern - hat man vielleicht nicht so wirklich viel gegessen wenn man sich die Rieslinge über die Zunge gleiten lässt. Und manchmal ist eine Spätlese sooo lecker, dass man beim Geniessen gar nicht merkt wie betrunken einen das Zeug machen kann.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich schwanke immer noch. Prost!

Kommentare:

little james hat gesagt…

blau scheint ja deine persönliche lieblingsfarbe zu sein *g*

sisou hat gesagt…

Herr Maak, wenn Sie eine Flasche Wein intus haben, dann kann das nicht ohne Folgen bleiben. *augenroll* Sie scheinen nun mal ein zartes Pflänzchen zu sein. Erst das Matschauge - von dem Sie auch noch ein Foto in meinem Blog posten wollten... (versuchen Sie das ja nicht noch mal) - und nun der Restalkohol im Blut...

Probieren Sie's halt mit Briefmarken sammeln und Kakao. Ist doch nicht so schwer, sich das Leben leichter zu machen... :-DD

@ little-james: Gibt ein schönes Lied dazu. ;-) "Blau, blau, blau ist alles was ich habe..." *träller*

der.grob hat gesagt…

ja, wein kann gefährlich sein. ich habe mich gott sei dank gegen wein und seine (negativen) wirkungen immunisiert.

Maak hat gesagt…

@little james: eigentlich ist das zu blau komplementäre orange meine lieblingsfarbe... o.O

@sisou: wenn ich ein zartes pflänzchen bin, dann wohl ein veilchen.
bleiben sie mir mit ihren warmduscheraktivitäten vom leib. ich werde männersport machen, mir männerverletzungen zuziehen und dann hier mädchenhaft jammern! ;-)

@der.grob: es gibt negative wirkungen?!?