21.11.08

Another one rides the bus

Nehmen wir mal an Sie sitzen morgens im Bus auf dem Weg zur Arbeit. Draussen ist es stockduster, aber das macht nichts weil man aus dem Fenster eh nicht schauen kann. Die Scheiben sind nämlich alle total beschlagen weil wegen dem Regen jeder dazusteigende Fahrgast triefnass ist.

Um wach zu bleiben haben Sie den iPod in den Ohren und statt einer Zeitung oder einem Buch lesen Sie heute mal mit Ihrem iPhone was sich neues in Ihrer Blogrolle getan hat.

Durch die Wunder der modernen Technik sind Sie also akustisch und visuell von der Welt um Sie herum abgeschnitten. Was in der Realität passiert nehmen Sie nur in den Momenten wahr, in denen Sie aufblicken um zu checken ob Sie schon aussteigen müssen - was bei den milchig weissen Fensterscheiben drinnen und der totalen Dunkelheit draussen übrigens mehr auf Vermutungen beruht.

Ist es da verwunderlich wenn Sie irgendwann feststellen, dass Sie bereits zwei Haltestellen zu weit gefahren sind?

Würde mir natürlich niemals passieren...

Kommentare:

weitergelesen hat gesagt…

Würde Ihnen nie passieren? Mir schon. Gerne nehme ich auch hin und wieder die S-Bahn in die falsche Richtung oder steige eine Station zu früh oder zu spät aus. Ich denke, ein Blindenhund würde mir weiterhelfen. Oder ein persönlicher Babysitter.

Maak hat gesagt…

@frau w.: ...oder ein blinder babysitter?

Dimebag hat gesagt…

Ist mir auch schon mal passiert!

anonym

Man in Metropolis hat gesagt…

Klingt für mich eher wie eine Standart-Situation.

Herr Momo hat gesagt…

Herr Maak, wie es scheint, sind sie nicht der Einzige ;)
Ich reih mich auch mal in die Reihe der "Falschfahrer" ein ;)

Celle hat gesagt…

Also passiert mir nie, liegt aber auch daran das ich nie öffentliche Transportmittel nutze da ich die hasse ^^
Aber mit meinem Wagen bin ich auch schon an ausfahrten vorbeigedüst wo ich dann dachte "Da hättest du rausgemusst" ;)

Frau Schmidt hat gesagt…

Also früher is mir das auch passiert. Nur da hatte ich noch kein iPhone, sondern einen CD-Player und hab während dem Fahren ein Buch gelesen. Früher halt. Damals.

Zwar sind im Zug die Scheiben nie so schnell angelaufen, aber dafür war es um so ärgerlicher, weil ja bei weitem nicht so oft ein Zug fährt wie ein Bus. Zumindest "aufm Land", also in Saarbrücken und Umgebung. ;-)

Nina hat gesagt…

Ich wollte nur anmerken, dass dieser Fast-Limerick, der Ihre Überschrift ziert, so ziemlich das beste ist, was ich seit langem gelesen habe. Der hat das Zeug zum Klassiker. :-D

Jamez hat gesagt…

Deswegen fahre ich niemals mit dem Bus.. ich würde tagelang umherirren.. ;)

Maak hat gesagt…

@anonym: tatsächlich?!

@mim: fahren sie öfters mal zu weit? irgendwie hab ich immer angenommen sie wären einer, der mit dem auto zur arbeit fährt...
...oder fahren sie gar mit dem auto und trotzdem dran vorbei? ;-)

@herr momo: vielleicht sollten wir nen club gründen. "die anonymen busfahrer" oder so...^^

@celle: aber sie lesen doch nicht während der fahrt, oder?

@frau schmidt: wenn man mit dem zug ne haltestelle zu weit fährt kann es passieren, dass man in der nächsten city landet statt in der nächsten strasse. :-)

@nina: verdammt - und gerade die überschrift war nicht meine idee, sondern ist der geklaute titel eines cover-songs von weird al yankovic. das original ist "another one bites to dust" von queen.

Maak hat gesagt…

@jamez: hat ihr iphone etwa kein "maps"? ;-)

Nina hat gesagt…

Hm. Schade. Das Original kenn ich freilich, sonst wäre ich ja nicht so begeistert.

Aber dass Sie auf Weird Al's Autorenschaft hinweisen, adelt Sie natürlich. :-)

Madse hat gesagt…

Kann mir nicht passieren, erstens wache ich immer auf, wenn ich das Ortseingangsschild von Forst passiere ( Jahrelanges Training ovn Koerper und Geist ) und zwotens steigen 99,9 % der anderen Busteilnehmer an der gleichen Haltestelle aus wie ich. Schulbus halt xD

Herr Momo hat gesagt…

Clubgründung find ich einen guuuute Idee ;)

schuschan hat gesagt…

hihi....eine Busfahrt wird nie ein Vergnügen!

Mr.Elch hat gesagt…

Busfahren fand ich immer toll... Die Station verpassen konnt ich auch nicht.. irgendwann hielt er an, und machte den Motor aus... dann war ich da! Straßenbahnen sind mir ein Grauß, nachdem mich jemand in die falsche geschleppt hat, und dann uns eine entgegenkam, die er mit den folgenden Worten kommentierte:"Da sollten wir drin sein!"