17.02.09

Gestern im Bus

Gestern, ich sitz so im Bus, starre aus dem Fenster und träume vor mich hin, da labert mich doch glatt jemand von der Seite an. "Fahrkarte bitte", sagt der Typ, aber ich hör es beim ersten mal natürlich nicht weil ich den iPod inne Ohren habe. Busfahren ohne iPod geht nämlich mal gar nicht. Da ist es viel zu anstrengend sein Umfeld zu ignorieren. Und das ist nun mal leider vollkommen notwendig für's eigene Seelenheil. Zumindest in manchen Buslinien. Kommt drauf an wo die so herfahren. Vielleicht wissen sie ja was ich meine.

Naja, jedenfalls zieh ich mir die Stöpsel aus den Ohren und frage freundlich: "Hö?" Der Kontrolleur - anscheinend leicht reizbar, besonders von Typen die die Frechheit besitzen im Bus Musik zu hören - setzt einen etwas härteren Gesichtsausdruck auf und fragt: "Haben sie eine Fahrkarte?" Ich krame mein Ticket hervor, halte es ihm hin und sage "Na klar, hier bitteschön." Er nimmt mir das Ticket aus der Hand, betrachtet es und winkt mit einem "Ich hab einen!" seinen Kollegen herbei, der im hinteren Teil des Busses andere Leute nach Fahrkarten kontrollierte.

"Sie haben einen was?", frage ich verdutzt, aber er grinst nur und sagt: "Würden sie mir dann bitte auch noch ihren Personalausweis geben." Ich verstehe nur Bahnhof und frage "Wieso? Stimmt irgendwas nicht mit..." In diesem Moment ist auch der andere Kontrolleur da - ein Bär von einem Mann. Die beiden bauen sich vor mir auf wie eine Mauer. Uh, einschüchternd. Dann zeigt der Bär auf mich und fragt den der meine Fahrkarte in der Hand hält: "Der da?" Der andere nickt und sagt: "Jo. Er hat ne Fahrkarte dabei." Das hören wohl auch die Leute die vor mir sitzen, drehen sich um und starren mich verurteilend an. "Was denn?!?", frage ich. Fremdbeschämt schütteln sie die Köpfe.

"Wird das jetzt was mit ihrem Personalausweis?", fragt der eine Kontrolleur nochmal. "Nein!", protestiere ich. "Ich habe doch eine Fahrkarte! Ich weiss gar nicht was sie wollen." Der Bär sieht mich böse an. "Wenn sie nicht kooperieren können wir auch anders", sagt er, "also machen sie mal keinen Aufstand." Angestrengt denke ich nach. Wenn ich den einen überrasche und wegschubse, dann kann ich an der nächsten Haltestelle durch die offene Tür flüchten. Ah, da kommt sie schon. Jetzt blos keinen Fehler machen.

"Na gut", sage ich und greife nach meiner Tasche, "sie bekommen meinen Personalausweis..." In diesem Moment hält der Bus und die Tür geht auf. Blitzschnell springe ich auf und werfe dabei den total unvorbereiteten Kontrolleur der meine Fahrkarte hält um, springe über ihn hinweg und hechte in Richtung Tür. Beinahe hab ich es geschafft, da springt der andere Kontrolleur - ja, genau, der Typ der breit ist wie ein Schrank - wie in Zeitlupe von hinten auf mich zu, bekommt mich zu fassen und wirft mich zu Boden. Ich wehre mich und brülle laut durch den Bus: "ABER ICH HAB DOCH EINE FAHRKARTE! ICH HABE EINE FAHRKARTE!" Jetzt schaut wirklich jeder was da los ist. Die Oma, neben dessen Sitz wir auf dem Boden rangeln schüttelt bedauernd den Kopf. "Die Jugend von heute", sagt ihr Blick. "Alles kriminelle Taugenichtse."

Ich kämpfe zwar hart, kann mich aber nicht gegen den Koloss auf mir durchsetzen. Hart und unsanft drückt er mich auf den dreckigen Boden des Busses sodass ich mich nicht mehr bewegen kann. Der andere Kontrolleur hat sich mitlerweile wieder aufgerappelt und lässt den Busfahrer über Funk die Polizei rufen. Als er an mir vorbei geht tritt er mir in den Magen.

An der nächsten Haltestelle zerren die beiden Kontrolleure mich unter tosendem Applaus der anderen Fahrgäste aus dem Bus. Ein Streifenwagen wartet dort bereits. Die zwei Polizisten sehen mich an. Ich kann mich kaum auf den Beinen halten, bin von oben bis untern dreckig und blute aus dem Mundwinkel. "Was war denn los?", fragt der eine Polizist emotionslos. "Ich habe eine Fahrkarte!", antworte ich ihm schnell bevor die Kontrolleure zu Wort kommen können. "Stimmt das?", fragt der Polizist. "Ja, hier", sagt der Kontrolleur, der mich in den Magen getreten hatte und gibt dem Polizisten meine Fahrkarte. Ich lächle. Endlich klärt sich das hier auf.

Der Polizist prüft die Fahrkarte argwöhnisch. "Naja", sagt er zu mir, "immerhin sind sie geständig." Dann legen sie mir Handschellen an, werfen mich auf die Rückbank des Streifenwagens und fahren los.

Kommentare:

geschichtenerzähler hat gesagt…

Wie kann man auch nur so doof sein, und ne Fahrkarte haben, selber schuld. Wann ist denn jetzt die öffentliche Hinrichtung? Muss noch Karten kaufen dafür, ähhh, scheisse nein, auf keinen Fall!! Muss ja schwarz dabei sein.

Jamez hat gesagt…

Hoffentlich hatten Sie nur eine Einzelfahrkarte... nicht auszudenken, was die mit Ihnen anstellen, wenn Sie denen eine Monatskarte unter die Nase halten...

Mr.Elch hat gesagt…

Ich habs ja immer gewusst! Ich hoffe die gehen dründlich gegen euch Fahrkartenkäufer vor! Ihr seid eine Gefahr für die normalen... Einer weniger... Das Verhör wird nicht lustig...

Maak hat gesagt…

@geschichtenerzähler: das ist nur solange lustig bis ihnen das selbst mal passiet! ;-)

@jamez: oh, ja, dann wär ich wohl toter als tot.

@mr.elch: vielleicht lassen sie mich ja gehen wenn ich schwöre niemals nie wieder mit fahrkarte zu fahren.

schuschan hat gesagt…

Soweit kommt es noch :)!

Phil hat gesagt…

Hätte er die Ohrstöpsel drin gelassen, wäre das nicht passiert!

little-wombat hat gesagt…

wer fahrkarten kauft, steht bekanntlich auch auf die silberne acht! sie fetischist!

Der Imperator hat gesagt…

Ein Fahrkarte ins Gefängnis. ^^

Maak hat gesagt…

@schuschan: was heisst denn hier "noch"?

@phil: jau! nächstes mal weiss ich bescheid.

@little-wombat: jetzt wo sie es sagen kam es mir schon komisch vor, dass die polizei mich an ein bett gefesselt hatten anstatt in eine zelle zu sperren...

@imperator: deswegen werden verurteilte auch immer mit dem bus in den knast gebracht.