14.01.10

Inspektor Maak gegen den dümmsten Dieb der Welt (1)

Ein Krimi in drei Teilen. Nach einer wahren Geschichte.

Teil Eins

Eine kalte Winternacht. Ein Verbrechen. Ein schriller Schrei. So begann es.

Inspektor Maak war der schlechteste Ermittler der Welt. Er hatte in seiner ganzen Karriere nie einen Kriminellen überführen können. Schlimmer noch - viele der Verbrecher, die er sein Leben lang gejagt hatte liefen nur frei herum weil Inspektor Maak sie gejagt hatte. Jeder andere Polizist der Welt hätte diese Ganoven gefangen, doch Inspektor Maak hatte "besondere Ermittlungsmehtoden" um Fälle (nicht) zu lösen und so kamen sie alle immer davon.

In Polizeikreisen hieß es, daß nur der dümmste Dieb der Welt von Inspektor Maak überführt werden könnte. Und diesen würde er jagen wie Ahab seinen weißen Wal. Das war quasi eine Prophezeiung. Und als Teil einer Prophezeiung war Inspektor Maak quasi eine lebende Legende - wenn auch nicht gerade im positiven Sinn.

Aber zurück zum Anfang.

"Was war das für ein schriller Schrei?", fragte Inspektor Maak. "Kam das aus der Garage?" Schnell liefen Inspektor Maak und seine Liebste durch derer Eltern Garten zur Garage. Dort fanden sie der Liebsten Mutti, die sichtlich schockiert um Atem rang. "Was ist los? Was ist los?", fragte die Liebste panisch. "Warum hast du schrill geschrien?" Die Mutti versuchte sich zu fassen. Sie sah aus als wäre sie dem Tod persönlich begegnet. Sie riss die Augen weit auf und zeigte auf eine leere Stelle am Boden. "Der... der... der Kasten Cola", stammelte sie. Doch da war kein Kasten. "Da ist kein Kasten", stellte Inspektor Maak fest. "Ja, eben!", rief die Mutti. "Er wurde - GESTOHLEN!"

Ein viertel Stunde später hatte sich die Familie der Liebsten wieder im Haus eingefunden. Mutti hatte sich etwas beruhigt und alle erzählten Papa vom geraubten Colakasten. Inspektor Maak versuchte die anderen zu beruhigen.

"Meine jahrelange Erfahrung mit Kriminellen lässt nur zwei Schlüsse auf den Täter zu", erklärte er und stopfte Tabak in seine Pfeife. "Entweder handelt es sich bei dem Einbrecher um einen kürzlich aus der Irrenanstalt ausgebrochenen wahnsinnigen Serienkiller, der sein nächstes Opfer dadurch markiert, daß er dort vor seinem nächsten Mord einen Kasten Cola klaut, oooder", er zog an seiner Pfeife, "oooder, es waren ein paar halbstarke Jugendliche aus der Nachbarschaft." Alle starrten den Inspektor wortlos an. Es kam zu einer unangenehmen Stille. "Vermutlich letzteres", fügte der Inspektor hinzu.

"Aber was sollen wir nun tun?", fragte Papa verzweifel. "In unsere Garage wurde eingebrochen und wir wurden bestohlen! Niemand ist mehr sicher in unseren eigenen vier Wänden! Wir müssen die Polizei rufen!"

"Die Polizei?", fragte Inspektor Maak, "Wohl kaum. Die lachen dich aus wenn du für einen geklauten Kasten Pfand im Wert von drei Euro eine Anzeige stellst. Außerdem war es auch kein richtiger Einbruch, da ihr die Hintertür eurer Garage nie abgeschlossen habt." Leider entsprach das alles den Tatsachen. "Ihr habt nur eine Chance - mich! Ich werde den Fall lösen. Und erst wenn wir den Täter ermittelt haben schalten wir die Kollegen von der Wache ein."

Der Vater der Liebsten dachte über die Sache nach. "Na gut", sagte er, "So machen wir es. Du ermittelst den Täter und dann kaufen wir uns das Schwein. Was willst du zuerst tun?"

"Abwarten", sagte Inspektor Maak ruhig und zog an seiner Pfeife. "Wir warten erstmal ganz ruhig ab was die nächsten Tage so passiert. Wenn niemand umgebracht wird können wir schonmal den Psychokiller als Täter ausschließen."

Da waren sie wieder... Inspektor Maaks "besondere Ermittlungsmethoden".

Fortsetzung folgt...!

Kommentare:

Merle.. hat gesagt…

Wow, das ist unglaublich spannend! *grins*

Vielleicht befindet sich der Täter sogar unter euch?! Seid auf der Hut wenn es gilt ihn aufzuspüren. Nichts ist gefährlicher als einem geklauten Cola-Kasten hinterher zu jagen...

mys hat gesagt…

Beeindruckende Ermittlungsmethoden.

Ich habe ja eine eigene Theorie, Herr Maak:

Der Besitzer der Gerage schlafwandelt. Aber er schlafwandelt nicht nur: Er trinkt schlafend Cola.

Sein Unterbewusstsein lässt ihn dies nachts tun, da es ihm tagsüber verboten ist Cola zu trinken - denn er hat Diabetes. Na, na?

Maak hat gesagt…

@merle: da schon der titel der geschichte verrät, dass der dümmste dieb der welt gejagt wird, hoffe ich, dass der täter sich nicht unter uns befindet... obwohl das krimi-klischee-mäßig schon gut möglich wäre.^^ abwarten.

@mys: knapp vorbei. aber nur ganz knapp. ;-)

Mika hat gesagt…

aaaah, ich will wissen wie es weiter geht!

Maak hat gesagt…

@mika: frühestens morgen, hehe.
ich musste nen dreiteiler draus machen weil die story sonst zu lang gewesen wäre und die meisten leser eine zu kurze aufmerksamkeitsspanne haben.^^

Frau Vivaldi hat gesagt…

Das ist ja wieder TYPISCH! Genau dann wenns spannend wird kommt der Cliffhanger!
Sauerei!
So!

*grummel*

Madse hat gesagt…

Ahh! Die Methoden gefallen mir... Abwarten und Pfeife rauchen. Hat Stil.

Yeah! hat gesagt…

Ist das mit dem Psychokiller schon ganz ausgeschlossen ?

Maak hat gesagt…

@frau vivaldi: ja, damit sie auch nächstes mal wieder einschalten. ;-)

@madse: ja, inspektor maak war schon immer sehr stilvoll.

@yeah!: das erfahren wir wohl erst in der nächsten folge...

Mika hat gesagt…

ich will den 2 teil!!!

Maak hat gesagt…

@mika: is in arbeit... ;-)

PropheT hat gesagt…

Der Gärtner war's!