29.10.07

You gotta do what you gotta do

Mitte nächsten Jahres läuft mein Arbeitsvertrag hier bei der RAG Bildung aus. Das kommt nicht überraschend, das wusste ich schon bei der Einstellung. Und das dieser Vertrag wahrscheinlich nicht verlängert wird obwohl ich hier klasse Arbeit leiste und alle mich lieben ist auch nicht überraschend, denn die Zukunft der deutschen Kohle und allem was dran hängt ist dunkel. So ist es vermutlich das Beste wenn ich mich jetzt schon mal wieder ans Bewerben mache.

Falls Sie dies hier lesen und mir einen Job geben wollen (was mir ne Menge Porto sparen würde) sollten sie wissen, dass ich mich gerne als Mediengestalter für Digital- und Printmedien hergebe. Das habe ich drei Jahre lang gelernt und das hat mir supi Spass gemacht. Was keinen Spass gemacht hat war nicht im Betrieb übernommen werden zu können und Absage über Absage zu bekommen weil der Markt von Mediengestaltern überschwemmt ist. (Mediengestalter sind die Leute, die Ihnen Webseiten machen und/oder Prospekte, Flyer und sonstige Druckerzeugnisse. Sollten Sie gerade frisch von der Schule kommen und genau das lernen wollen - tun Sie's nicht! Ich mein es nur gut mit Ihnen.)

Ein Jahr lang suchte ich heftigst nach Arbeit im Medienbereich. Und dann drohte mir mein Land plötzlich mit Hartz 4 und Ein-Euro-Job (weil man halt nach einem Jahr kein Arbeitslosengeld mehr bekommt). Weil mir schon immer klar war, dass ich mehr wert bin als einen Euro beschloss ich halt noch einen Job zu lernen. Und weil mein größtes Interesse nach dem Medienbereich die Architektur war hab ich noch eine Ausbildung zum Bauzeichner gemacht.

Hier hatte ich schon mit der ersten abgeschickten Bewerbung ein Vorstellungsgespräch und nach diesem Gespräch auch sofort die Ausbildungsstelle. Zuerst dachte ich das läge an meiner prima Bewerbung und daran das ich Abi habe und das mein Mediengestalterwissen positiv in den Bauzeichnerberuf einfliessen könnte. Nun vielleicht war es so. Vielleicht brauchten die in dem Architekturbüro aber auch einfach nur einen Sklaven der für Azubi-Mindestlohn mehr arbeitet als alle anderen. Denn das war ich dort. Wenn ich dort irgendwas gelernt habe dann ist es folgendes: krank zu werden ist eine unentschuldbare Sünde ist und man kann zur Arbeit kommen solang man nicht im Sterben liegt. Seitdem wurde ich übrigens nie wieder krank ausser ich hatte eh gerade Urlaub.

Naja, immerhin hat mein Bauzeichnerwissen mir die Türen zu der Stelle hier bei der RAG Bildung geöffnet wo ich zu Zeit in der Abteilung Immobilienmanagement arbeite - aber eben nur noch bis Mitte nächsten Jahres. Also muss wie gesagt bald was neues her.

Eine Sache die mir auch sicherlich gefallen würde wäre eine eigene Druckerei zu besitzen. Während meiner Ausbildung zum Mediengestalter musste (ach was durfte!) ich mal in einer Offsetdruckerei ein Praktikum machen und das war echt spassig. Da hab ich auch gemerkt wie gern ich mit Papier arbeite. Ich muss mal schaun was ich studieren muss um damit erfolgreich zu werden. Obwohl studieren hab ich ja auch schonmal probiert. Informatik. Damals in Dortmund. Hat ja mal gar keinen Spass gemacht......

Nun ist mein Blog ja noch sehr jung und trotzdem hat mir schon wer gesagt das ganze sei sehr schön zu lesen, ja ich wäre sogar "begabt" was das Schreiben anginge. Also bei allem Lob (für das ich mich natürlich herzlichst bedanke) würde ich mich nicht als "begabt" beizeichnen. Vielleicht bin ich viel zu selbstkritisch aber ich denke nach jedem geschriebenen Eintrag das der noch viel besser ginge. Allerdings will ich nicht bestreiten das mir das Schreiben sehr viel Spass macht und der Leser das vielleicht merkt. Vielleicht sollte ich also einen schreiberischen Beruf ergreifen?

Ausser Büchern habe ich mein Leben lang ja nix anderes gelesen als Computerspielezeitschriften - früher so ziemlich jedes Magazin, aber heute ist GameStar das einzig wahre Heft. Und weil GameStar auch noch ne recht gute Website hat wo man die Werdegänge der Redakteure nachsehen kann hab ich das einfach mal gemacht um zu schaun was man da gelernt haben muss.

Die wichtigste Anforderung an einen GameStar-Redakteur erfülle ich schon: ein abgebrochenes Studium. So haben die GameStar-Redakteure Christian Schmidt, Petra Schmitz, Heiko Klinge, Fabian Siegismund, Michael Trier, und Rene Heuser alle mindestens ein Studium abgebrochen. Der Chef des Magazins Gunnar Lott sogar gleich mehrere! Die sind wie ich! Ich glaube die bekommen auch mal eine Bewerbung von mir.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

du könntest auch zur zeitung gehen, die nehmen dich da mit kusshand, wie wärs bei der Reaktion "Im Westen"

Anonym hat gesagt…

sorry mein name steht nirgends. Kommt von der Melanie :-)

Maak hat gesagt…

mit kusshand? sicher? als redakteur oder mediengestalter?