19.12.07

Spielekiller

Rechtzeitig zur Wiederbelebung des Dukes wurden im Bundeskabinett mal wieder kräftig Verbote ausgedacht, damit das gute Spiel womöglich niemals nie in unserem friedlichsten Deutschland der Welt in irgendwelche Kinderhände gelangen kann (wenn falls er denn irgendwann tatsächlich erscheint).

Ich frage mich ernsthaft was die verbieten wenn sie herausfinden das Jugendliche, die keine Freunde, keine elterliche Zuneigung, keine Zukunftsperspektive und keine "Killerspiele" haben auch weiterhin amok laufen. Vielleicht sollte Einsamkeit, Traurigkeit und Arbeitslosigkeit verboten werden. Oder einfach nur Wut. Das wär doch was!

Und überhaupt, die Schützenvereine in denen diese Amok-Kids das Schießen und den Umgang mit Waffen lernen scheinen ja gesetzlich unbedenklich (und vielerorts sogar erwünscht) zu sein. "Schiessen lernen, Freunde treffen!" Aber man hört ja immer wieder das es da ums Saufen und nicht ums Ballern geht. Nee, klar, Knarren und Alkohol passen natürlich bestens zusammen. Völlig einleuchtend.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hm. das is genauso toll wie der große banner auf dem stand: bürgerschießen in bückeburg.
wär ich mal mit der schrotflinte in die stadt gegangen...

Mika

Maak hat gesagt…

muharharhar. "aber herr polizist da steht doch man SOLL auf die bürger schießen. von allein wär ich nie auf die idee gekommen....." ;-)