19.02.08

Men on a Mission

Am Samstag war Männerabend angesagt. Die Jungs und ich wollten uns treffen und in der City männliche Männersachen machen. Dazu gehörten unter anderem Bier trinken, Rambo im Kino bejubeln, über Fussball und Autos reden und noch mehr Bier trinken. Männlicher geht's also nicht.

Da wir in Bochum in unserem sogenannten Bermuda Dreieck eine ziemlich große Auswahl an Kneipen aller Art haben war zunächst die Frage wo man sich denn treffen würde um die ersten Biere vor dem Film zu zischen. Am besten geeignet wäre ein Laden wo man ausser Bier vielleicht auch noch die ein oder andere Mahlzeit erwerben kann. Da kamen mit die Meldungen von diesem neuen Etablissement in Bochum in den Sinn...


Das Hooters schien uns der ideale Männerort für ein Männerbier vor dem Männerfilm zu sein. Immerhin wurden hier die Servicekräfte streng nach dm Motto "Dumm fickt serviert gut" in einem richtigen Casting ausgewählt um den Gästen mit ihren besonderen "Talenten" gerecht zu werden. Welcher Laden könnte perfekter für diesen Abend sein als das Hooters?

Anscheinend jeder andere Laden. Denn erstmal dort angekommen mussten wir entsetzt feststellen, dass vor dem Hooters eine Warteschlange war. Eine Warteschlange! Vor der Tür! Bei minus zwei Grad!

Ich wollte das gar nicht glauben. Das Hooters ist keine Promidisko oder so, das ist ein besseres McDonalds mit halbnackten Service-Mädels (aber dennoch familientauglich!). Der Laden war rappelvoll und es standen bestimmt noch dreissig Leute vor der Tür - der Türsteher(!) nicht mitgezählt - die darauf warteten das drinnen was frei würde um da rein zu kommen. Und das waren noch nicht mal angetrunkene, pöbelnde Männer wie wir mit dem noblen Ziel die Bedienung anzugrunzen. Das waren verliebte Paare und eine Familie mit Kindern, also die komplett falsche Zielgruppe für den Laden - zumindest nach der Meinung von ein paar empfindlichen Möchtegern-Emanzen hier aus der Gegend.

Da wir weder Lust noch Zeit hatten vor dem Film ne halbe Stunde bei sibirischen Temperaturen vor einer Kneipe zu stehen, haben wir unser Bier dann doch woanders getrunken. Und auch nach Rambo sind wir nicht mehr ins (immernoch volle) Hooters, sondern ins gute alte Freibeuter (der Bochumer Piratenkneipe) gegangen um dort weiter zu trinken.

Das Hooters werd ich mir wohl erst in ein paar Monaten von innen ansehen, wenn's nicht mehr so neu ist und im Prinzip keine Sau interessiert. Dann vielleicht zusammen mit der Liebsten. Und ohne Grunzen.

Kommentare:

sisou hat gesagt…

Die Mission ging ja wohl voll daneben. Hoffe, Sie hatten trotzdem einen richtig männlichen Abend. ;o)

Wundert mich ein wenig, dass ein Fast-Food-Restaurant mit diesem Konzept das Bochumer Nachtleben scheinbar in einen Ausnahmezustand versetzt. Laufen denn die Frauen bei Ihnen sonst gänzlich verschleiert rum?

*grübel* Schicken Sie die "Bochumer Emanzen" mal auf Tour ins Berliner Nachtleben... Das könnte lustig werden. ;o)

Man in Metropolis hat gesagt…

Cool... Hooters jetzt auch in Deutschland ?? *jubel

Das hat Qualität. Das letzte mal war ich im Hooters als ich in Las Vegas war. Dort gibt es auch ein Hooters Casino.

Ein Traum. Burger, dicke Möpse... einfach ein Traum.

Oh wie ich es liebe einfach und simpel gestrickt zu sein.

N(acht)W(ächter) hat gesagt…

Ähh... alles schön und gut... aber wie war "Rambo"??? :-)

der.grob hat gesagt…

die hooters hatten in den 80ern mal ein paar kleinere hits. aber dass die in bochum jetzt für lange schlangen sorgen, nicht schlecht.

Maak hat gesagt…

@sisou: ich glaube die gute emanze die den bösen artikel schrub, hat einfach zu viel zeit und vermutlich ein gesicht wie ne bratpfanne. da kann man schon mal neidisch werden auf hübsche dummchen ohne persönlichkeit. :-D

@mim: ist glaub ich bereits der zweite hooters in deutschland, das heisst irgendwo muss noch einer sein. vielleicht ja auch in ihrer nähe. ;-)

@nw: naja. er rettet nicht etwa burma (wie so oft behauptet) sondern gerade mal fünf christen (!) die blöd genug waren dort freiwillig hin zu gehen. um das zu schaffen ballert er ca. 500 leute um. jegliche gewaltszenen, die ich schon im (amerikanischen) trailer gesehen habe wurden für die deutsch ab-18-version herausgeschnitten. ich war ein wenig enttäuscht. :-(

@der.grob: mitlerweile sind ihnen brüste gewachsen. das könnte der grund sein.

schneegespenst hat gesagt…

ein Hooters haben wir auch hier. Das war sogar das erste in Deutschland. Ich gehe ganz gerne mit der Clique hin. Immer wieder witzig den Männern zuzusehen wie sie dasitzen und vor sich hinsabbern :-) Die Musik ist aber auch gut und das Essen...Und glaubt man den Männern haben die Bedienungen durchaus Qualität *lach*

Meg hat gesagt…

Mir fällt auf, dass offensichtlich JEDES Ruhrpott-Kaff ein Bermuda-Dreieck hat! (Würde mich nicht wundern, wenn Oer-Erkenschwick auch sowas hat). Nur Bonn nicht!


Mich dünkt, die Emanze hatte sich beworben und wurde dort abgelehnt :D

Frau Schmidt hat gesagt…

Von wegen das erste Hooters! Im SAAAARLAND, in Neunkirchen, da gibt es schon seit Jahren ein Hooters. Ich war noch nie drin, aber hab mir sagen lassen, dass es da immer noch so abgeht wie an dem von dir beschriebenen Eröffnungstag. Also mach dir keine Hoffnunge, dass das mal besser wird. Und es werden auch weiterhin Familien drin hocken, die Bedienungen sind auch nicht hübscher als anderswo (geschweige denn freundlicher). Das Einzige, was bei euch (evtl.) besser ist: bei uns wird das Ding am Wochenende von den Amis aus der nahegelegenen Ramstein-Airbase regelrecht belagert. http://www.hooters-nk.de/

Marco hat gesagt…

Da habe ich mich aber nun auch gewundert, dass es Hooters in Deutschland gibt. Abgefahren und wenn es dann auch noch besser als McDonalds schmeckt...^^

bateman hat gesagt…

In Bielefeld gibts auch so'n Kotzladen, wo sie Schlange stehen, ohne das ich erkennen kann, wofür: DAX Bierbörse. SCHRECKLICHER LADEN!

Lily hat gesagt…

Was es nicht alles gibt ... dann viel Spaß beim Schlange stehen ;-)

schneegespenst hat gesagt…

@Frau Schmidt
ja, das ist das welches ich meine. Ich bin nämlich aus dem Saarland und es gibt es seit 2007, und es war das erste in Deutschland ;-)

Maak hat gesagt…

@schneegespenst: ich hätte auch gern gesabbert, aber vor der tür hätte das nur eiszapfen gegeben.
;-)

@meg: dafür das ihrer meinung nach JEDES ruhrpottkaff ein bermuda-3eck haben soll ist bei google allerdings nur das in bochum bekannt. auch ich weiss von keinem anderen.
drei kneipen machen noch kein bermuda-3eck auch wenn andere städte das vielleicht so nennen wollen. alles möchtergern-nachmacher!
;-)

@frau schmidt: lesen bitte genau nach. ich behaupte weder, dass wire das erst hooters in deutschland hätten, noch das es das eröffnungswochenende war. ich sagte lediglich, das es das neue(ste) etablissement in bochum ist. was titten beim essen betrifft ist uns also das saarland immernoch weit vorraus.
;-)

@marco: keine ahnung wie's da schmeckt - bin ja nicht reingekommen. mit "besseres mcdonalds" meinte ich eigentlich den service - nicht das essen.
;-)

@bateman: versucht bielefeld deshalb hartnäckig sein vorhandensein als bloße verschwörungstheorie zu verkaufen? nur um die welt vor diesem laden zu schützen? sehr löblich!
;-)

@lily: niemals! ;-)

@schneegespenst (wieder): jaaahaaa. ihr seid die ersten gewesen. habe nie was anderes behauptet.
dafür war bestimmt ich der erste der drüber gebloggt hat... oder?
;-)

schneegespenst hat gesagt…

Ja , warst du! :-) ich hab da auch nur auf Frau Schmidt geanwortet wegen dem "ersten" ;-)

Meg hat gesagt…

Sagen Sie DAS mal den Wienern ;)

Nina hat gesagt…

@ meg: Stimmt. Wir haben in Wien auch ein Bermudadreieck, das aber zurecht so heißt, weil dort ganz schnell ganz mysteriös das Taschengeld verschwindet. Sauteure Läden voller Halbkinder, nix dahinter.

Und ein Hooters hatten wir auch mal. Hat wohl aufgrund mangelnden Erfolgs geschlossen. Nahezu nackte Frauen laufen hier ohnehin permanent auf der Straße rum. Allerdings nur im Sommer.

sisou hat gesagt…

@ Maak: Sagen Sie mal, Herr Maak, haben Sie sich eigentlich das 3. Casting-Video angeschaut? Im Sinne der Arbeitsverweigerung bin ich gestern dem Videolink gefolgt und vor Lachen fast vom Stuhl gefallen. Am Ende kam der Geschäftsführer zu Wort. Der sagte ernsthaft: „Wir haben ja auch viele Blondinen hier, wobei man sagen muss, die sind nicht nur blond – die haben auch was im Kopf. Die können auch richtig mitdenken und mitarbeiten. Die Erfahrung haben wir hier sehr oft gemacht…“

Diese Aussage gibt mir schon zu denken. Mir scheint, bevor man sich dort seinen Burger reinzieht, sollte man besser sein Gehirn narkotisieren, sonst könnte einem die geballte Dummheit auf den Magen schlagen.