10.06.08

Supermaakt

Also, die Geschichte beginnt am letzten Samstag. Und sie hört auch letzten Samstag auf. Man könnte sagen sie fand am letzten Samstag statt.

Während die Liebste dafür zuständig war den Frühstückstisch angemessen herzurichten, war es wie immer meine Aufgabe Nahrung zu beschaffen. So steckt es seit der Steinzeit in unseren Genen und daran halten wir uns. Ausserdem bleibt die Liebste gern noch ein paar Minuten länger liegen während ich schon auf der Jagt beim Bäcker bin.

So kam ich dann also in den Supermarkt und stellte fest das dort bei der schönen Bäckerin eine total lange Warteschlange war. Und weil ich kein großer Freund vom Warten bin - besonders nicht wenn ich Hunger habe - entschloss ich mich dazu erst nochmal in den Supermarkt selbst zu gehen und dort eine Flasche Orangensaft zu besorgen. Frisch pressen ist momentan leider nicht drin.

Ich schnappte mir also ne Pulle Saft und schlenderte gemütlich zu den Kassen. An zwei Kassen standen jeweils mehrere Senioren mit mittelvollen Einkaufswagen. An der dritten Kasse stand ein Vierzigjähriger im Jogginganzug, der ein Sixpack Bier kaufte und sogar schon am bezahlen war. Und weil jene Kasse offensichtlich die kürzeste Wartezeit versprach ging ich natürlich zu dieser hin.

Man merkt schon das wäre alles viel zu leicht gewesen und die Geschichte wäre blöd wenn jetzt nicht noch etwas passiert wäre. Und deshalb passierte natürlich was. Eine Frau mit vollbepacktem Wagen sah nämlich dass ich Depp mit nur einer Flasche O-Saft auf die (fast) leere Kasse zuspazierte und gab Vollgas dort noch vor mir zu sein. Sie wollte mir natürlich nicht anbieten mich mit meinem einzelnen Artikel vorzulassen, und schaufelte ihre Waren so schnell es ging aufs Band damit ich blos nicht auf die Idee käme Sie um diese freundliche Geste zu bitten. Ruck zuck hatte sie Waren für eine zehnköpfige Familie auf das Kassenband gewuchtet - wobei sicherlich das ein oder andere Familienmitglied mehrere Köpfe gehabt haben könnte so wie die aussah. Na gut, Pech gehabt, dachte ich und lächelte. Die Frau jedoch lächelte nicht.

Die Kassiererin zog gerade den ersten Artikel - eine Tüte Chips - über den Scanner als die agressive Vordränglerin schroff "Ich hab hier noch nen Kasten von dem Wasser unten im Wagen" sagte und dabei eine Flasche aus dem Kasten zeigte. Die Kassiererin tippte den Code für den Wasserkasten per Hand ein, denn Getränkekästen werden dort wohl nicht über den Scanner gezogen. Natürlich dauerte das etwas, weil der richtige Code erst aus einer Liste gesucht werden musste.

"Haaaaalt!", wurde die Kassiererin plötzlich angebrüllt. "Acht, fünfundneunzig? Das kann niemals der Preis für den kleinen Kasten Wasser sein. Sie haben da was falsch gemacht!", raunzte Frau Arschgesicht, wie ich sie insgeheim taufte, und zeigte dabei auf den Preis im Kassendisplay. "Ach, Sie haben nur den kleinen Kasten?", fragte die Kassiererin freundlich. "Ja natürlich, hab ich doch gesagt!", kam zurückgeschnauft. (Nein hatte sie nicht!)

"Storno an Kasse drei!", hallte es aus den Lautsprechern und wir warteten eine Minute lang gespannt auf jemanden mit dem obligatorischen Kassenschlüssel der unbedingt nötig ist wenn man etwas an der Supermarktkasse stornieren will. Eine Frau kam, steckte den Schlüssel in die Kasse, drehte ihn, drückte ein paar Tasten und verschwand wieder. Mitlerweile hatte sich hinter mir bereits eine längere Warteschlange gebildet. An den anderen Kassen wäre ich längst durch gewesen und hier waren wir immernoch mit dem zweiten von geschätzten tausend Artikeln von Frau Arschgesicht beschäftigt.

Nach einer weiteren Minute war der jetzt garantiert richtige Wasserkasten-Code gefunden und ordnungsgemäß eingetippt. Und weiter ging es. Zack, Chipstüte über den Scanner. "Haaaaalt!" Oh, nein, was jetzt? Die ganze Warteschlange schaut entsetzt zur Kasse. Die Chipstüte hatten Sie gerade schon gescannt.", grunzt Frau Arschgesicht, "Glauben Sie etwa die bezahle ich doppelt?" Leider hatte sie Recht.

"Storno an Kasse drei!"

Es dauerte weitere gefühlte dreissig Minuten bis die Kassiererin endlich alle neun Millionen Artikel fehlerfrei über den Scanner gezogen hatte. Und obwohl Frau Arschgesicht sich wie dabei ein asozialer Drachen ohne Manieren benahm und ständig irgendwas zu meckern hatte blieb die Kassiererin durchgehend freundlich. Reschpekt! Frau Arschgesicht zahlte natürlich mit Karte weil eine Barzahlung ja viel zu schnell gegangen wäre. Den Kassenbong kontrollierte sie sehr genau.

Aber das konnte mir egal sein, denn endlich war ich dran. *bliep* O-Saft-Scan. *katsching* bezahl. Fertig. Hat keine dreissig Sekunden gedauert. Jetzt noch eben Brötchen holen bei der schönen Bäckerin. Und jetzt raten Sie mal wer dort vor mir dran war...

Kommentare:

Herr Olsen hat gesagt…

Das ist leicht.
Es war der vierzigjährige Bierkäufer. Klarer Fall. Am Ende kommt immer eine Person ins Spiel die -wenn überhaupt- vorher nur kurz erwähnt wurde.
Sehr schön übrigens auch die Überschrift.

Frau Weitergelesen hat gesagt…

*lol* Hätten Sie mal Frau Arschgesicht zum Frühstück eingeladen. So ein Drachenweib wünscht sich doch nur Liebe und Verständnis. Sie hätten ein gutes Werk damit getan.


*flüster* Und falls Sie der soziale Aspekt nicht interessiert, denken Sie doch mal daran, wie viele böse Kalorien Sie beim Essen einsparen könnten. Mir der Hackfresse gegenüber vergeht einem doch der Appetit. :o)

Man in Metropolis hat gesagt…

Das sind die Momente wo ich dann kurz vorm Amoklauf bin... *Ahhhhhhhhh

Die Prinzessin! hat gesagt…

Ich hätte die Flasche o-Saft zurückgestellt und wäre gegangen. Kein o-saft der Welt ist diese Nerverei wert. In der Zeit hättest du ja nach Kolumbien fahren und dir dort selber welchen pressen können. Meine Fresse *augenroll*

Marco hat gesagt…

Ich hab mal gelsen, O-Saft-Flaschen seien die Härtesten Flaschen. Du hättest es dir viel leichter machen können.^^

Meg hat gesagt…

Geeeez, warum seid ihr denn alle so ... unentspannt? Und das am Wochenende? An einem Samstag?

Ihr solltet mehr ... Urlaub machen! :DDD

Maak hat gesagt…

@herr olsen: falsch! der vierzigjährige bierkäufer im jogginganzug hat in der zeit in der ich noch an der kasse stand eine weltreise gemacht und musste dann wegen schwarzfahren in den knast.
sie dürfen noch zwei mal raten.

@häuptling: liebe und verständnis?!? ich habe sie freundlich angelächelt (hat viel überwindung gekostet) und sie sah aus als würde sie mir dafür gleich eine schallern.
ihre abnehm-theorie würde übrigens im umkehrschluss bedeuten, dass ich nur immer so hungrig bin weil ich immer mit der liebsten zusammen esse und die sehr lecker aussieht. ;-)

@mim: sie sagen es! viel hätte nicht gefehlt. beim bäcker hat sich frau arschgesicht übrigens ähnlich angestellt.

@die prinzessin: dafür war es zu spät. ich hatte bereits zu lange gewartet um jetzt plötzlich aufzugeben und hinter mir standen genug andere wartende die den fluchtweg nach hinten versperrten. ich war quasi über den "point of no return" hinaus.

@marco: die härtesten flaschen? klingt lustig. ich gaub ich gehöre auch zu den härtesten flaschen!

@meg: ich bin stets bemüht urlaub zu machen. leider klappt das nicht immer.

little james hat gesagt…

Mich interessiert: wie viele Brötchen hat sie gekauft? Vermutlich alle, die da waren.

Maak hat gesagt…

@little james: nein, aber von jeder sorte eins, alle in einzelne tüten verpackt und zwei brote - geschnitten.

little-wombat hat gesagt…

hm, da hat der spruch "die letzten werden die ersten sein" ja nicht wirklich gezogen....... aber trösten se sich, so ein glück hab ich auch immer..

Gehirnsplitter hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Gehirnsplitter hat gesagt…

Konfuzius hätte gesagt: wer lächelt ohne zu toben ist immer der Stärkere.

Der musste auch glaube ich nie Schlange stehen. Ich hab ja in der Regel immer das Glück das ich es noch schaffe mit meinen megalangen Beinen VOR den fetten glubschäugigen Drachen an der Kasse zu sein.

Dafür zerreisst es mich aber immer im morgentlichen Überlebenskampf auf der Autobahn im Stop & Go Verkehr. Immer stehe ich auf der Kreichspur und sehe die Anderen an mir vorbeifahren. Wechseln bringt nie was weil dann die neue Spur ins Kriechen verfällt... mein Lenkrad hat schon tiefe Zahnabdrücke wegen dieser !%$?# (..piep..)

mys hat gesagt…

Hoffentlich hat sie beim Bäcker nicht nochmal so lange gebraucht!

N(acht)W(ächter) hat gesagt…

Supermarktschlangen sind die einzigen sozialne Kontakte, die diese Menschen noch haben...
Und wenn sie wikrlich so aussah, wie es dem Text zu entnehmen ist, dann ist sie wahrscheinlich nur sauer, das niemand sie davon abhält, noch mehr Kalorien käuflich zu erwerben.:-)

Maak hat gesagt…

@little wombat: die letzten werden zwar nicht immer die ersten sein, dafür war in diesem fall die erste das letzte!

@gehirnsplitter: das mit der kriechspur kann man bestimmt unter murphy's gesetzen finden. und wenn nicht, dann gehört es dringendst da rein.

@mys: nicht ganz, aber fast...!

@nw: kennen sie diesen talkshow-volk? diese leute ohne zähne, die sich da jeden nachmittag ne ganze sendung lang abrüllen. SO eine war das!

Jamez hat gesagt…

Viel schlimmer finde ich es ja, wenn Samstags sämtliche Rentner einkaufen gehen (die haben ja auch sonst keine Zeit dazu!) und dann ne Omma an der Kasse ca. 20 Kilo Kleingeld mit den Worten "Fräulein, ich habs passend!" über die Kassiererin schüttet...