19.09.08

Rauch oder stirb

Wenn der Fischverkäufer abends nach Hause kommt, wie riecht der dann? Richtig - nach Fisch. Und die fettige Frau, die den ganzen Tag in der Pommesbude an der Fritteuse* hockt, na die wird abends auch fettig riechen. Und der Metzger, der riecht abends nach Wurst. Wenn ich allerdings abends nach Hause komme, dann rieche ich nach Rauch. Ja, Rauch. Wie nach einem feucht fröhlichen Abend in der Eck-Kneipe - pardon, im Raucher-Club meine ich natürlich.

Schuld ist ganz allein die Azubiene die wir seit drei Wochen in unserer Abteilung haben. Siebzehn Jahr, blondes Haar, sieht fast aus wie Cameron Diaz nur in kleiner, kann reden wie ein Wasserfall und... raucht. Alle halbe Stunde. Manchmal auch öfter! Ja, die ist Schuld.

Okay, unser Büro ist eines der letzten in der ganzen Firma wo noch geraucht werden darf weil mein Chef ja selber Raucher ist. Das bedeutet, dass hin und wieder Raucher aus anderen Abteilungen kommen um in unserer Enklave kurz mal eben eine zu paffen oder unsere schöne Aussicht zu geniessen. Ja und der Chef selbst raucht natürlich auch den ganzen Tag. Aber mit rauchgeschwängerten Klamotten bin ich deshalb bisher trotzdem nicht nach haus gekommen. Erst seit etwa drei Wochen. Erst seit Ann-Christin.

Als ich sie frage wie man sich mit siebzehn Jahren so viele teure Kippen leisten kann grinst sie frech und sagt, dass ihre Eltern ihr die bisher immer gekauft hätten. Solche Eltern hätte ich mir früher auch gewünscht! Ich will nicht wissen wie viel teures Geld ich damals in Rauch aufgehen lies. Aber jetzt, haha, wo sie eine Ausbildungsstelle (und damit Einkommen) hat, da muss sie sich die Kippen selbst kaufen. Seitdem hat sie angefangen selbst zu stopfen.

Ich sage ihr wenn es zu teuer sei müsse sie doch nicht gleich stopfen. Weniger rauchen oder gar ganz aufhören würde es auch voll bringen. Aber nee, dazu fehlt ihr das nötige Durchhaltevermögen. Ausserdem würde sie dann sicherlich zehn Kilo zunehmen und aussehen wie ein fettes Monster. Ich schaue an mir runter wo sich immernoch meine zehn Nichtraucherkilos befinden und mich monstermäßig angrinsen. Ich wische mir eine Träne aus dem Auge.

Lustig an der Azubiene - und auch ein weiterer Grund für die Zusammensetzung der Raumluft in unserem Büro - ist, dass ihr ständig kalt ist. Okay, ich gebe zu in den letzten Tagen ist es kälter geworden und zu Hause hab ich diese Woche schon zwei mal die Heizung angedreht. Dennoch bin ich ein großer Fan von Sauerstoff - ich wüsste nich wie ich ohne leben soll. Und dieserhalb hab ich im Büro den ganzen Tag ein bis zwei Fenster zum Lüften offen... gehabt. Jetzt nicht mehr. Der einzige Zeitraum in dem jetzt gelüftet werden kann ist die halbe Stunde, die ich morgens eher da bin als alle anderen. Sobald Ann-Christin kommt werden die Fenster geschlossen. Sonst kriegt sie Gefrierbrand.

Interessant ist auch wie sie ihren Tag beginnt. So erzählte sie heut morgen: "Ich wache auf, rauche mir erstmal eine und dann stehe ich auf." Und das meint sie so. In der Reihenfolge. Kein Scheiss! Alkoholiker, die sich nach dem Aufstehen erstmal einen reinkippen müssen sind ja ein Witz dagegen. Diese kleine Rauchoholikerin quarzt schon vor dem Aufstehen. Jeden Tag!

Gerade - sie hat mal wieder ne Kippe an - da sag ich zu ihr scherzhaft, dass man in ihrer Gegenward als Raucher keine eigenen Kippen bräuchte. Man müsse einfach nur die Raumluft inhalieren, das reicht um die Nikotinsucht zu befriedigen. Darauf sagt sie das Passivrauchen ja viel gefährlicher sei als Aktivrauchen und das es ja eigentlich viel gesünder für mich wäre wieder anzufangen.

Wenn das wirklich stimmt bin ich hier dem Tode geweiht. Wenn ich glück habe ist man als Passivraucher am Ende nur passiv tot. Wer will schon gerne aktiv tot sein?



Nachtrag: Auch wenn das hier vielleicht anders rüber kommt hab ich nichts gegen Raucher und war Jahre lang selber einer. Ich toleriere jedermanns Süchte und schlechte Gewohnheiten und will niemandem vorschreiben was er zu tun und zu lassen hat. Ich denke jeder kann diese Dinge für sich selbst entscheiden.

*Ja, das schreibt man
so. Ich habe auch erst gezweifelt.

Kommentare:

Maak hat gesagt…

übrigens die azubiene liest mit! bin mal gespannt was sie dazu sagt... o.O

Der Imperator hat gesagt…

"Ich toleriere jedermanns Süchte und schlechte Gewohnheiten und will niemandem vorschreiben was er zu tun und zu lassen hat. Ich denke jeder kann diese Dinge für sich selbst entscheiden."

Auch wenn Sie dadurch geschädigt werden? Sie sind aber tolerant! ;-)

Bei uns im Büro herrsch rauchfrei. Liegt vielleicht auch daran, dass ich in einem Chemiepark arbeite und das Rauchen außerhalb der dafür vorgesehen Raucherinseln bei "Todesstrafe" verboten ist. ich sag nur "BOOOM"! ^^

Wenn man allerdings so einen Raum betritt, fühlt man sich umgehend an "The Fog - Nebel des Grauens" erinnert.

Und übrigens:
Frische Luft ist geil, da stimme ich Ihnen 100%ig zu!

Frau W. hat gesagt…

Danke für die Vorwarnung. ;o)

Dann muss ich leider passen. Denken Sie tatsächlich, dass ich hier irgendwas zum Thema schreiben werde, wenn die junge Schwester von Cameron hier mitliest? ;o)

Trotz allem habe ich über ihren Text sehr gelacht, lieber Herr Maak. Meinen Sie, ich sollte meine altersbedingten Wohlstandsröllchen in der mittleren Körperregion mal mit Nikotinkonsum wegräuchern? Ich rauche ja noch nicht - also, nur vor Wut. Allerdings würde ich dann nicht mehr so jung aussehen,wie ich mich fühle. *argh* Verdammter Teufelskreis. Verdammter.

der.grob hat gesagt…

hm. ich wäre nicht so tolerant. spätestens wenn es an meine eigene gesundheit geht, hört für mich der spaß auf. da drücke ich dann auch schon mal ganz gerne die zigarette des rauchers auf seiner stirn aus. ;)

Mone hat gesagt…

Rauchen sie inzwischen mehr passiv als aktiv?

Ich wäre da auch nicht so tolerant. Ich mag's überhaupt nicht, wenn meine Klamotten nach Rauch riechen.

Frau Schmidt hat gesagt…

Im Ernst, da würde ich ausflippen. Ich bin militanter Nichtraucher und zum Glück gibt es hier bei uns nur einen Raum in der ganzen Firma, in der geraucht werden darf. Und seit die Kantine auch noch rauchfrei ist, gefällt es mir hier noch besser. Ein verrauchtes Büro wäre, und das ist jetzt kein Witz, für mich ein sofortiger Kündigungsgrund, auch wenn ich dafür einen JOb machen müsste, bei dem ich weniger verdiene. Geht gar nicht.

Frau W. hat gesagt…

@ Frau Schmidt: Für mich war ein verrauchtes Büro mal ein Kündigungsgrund. Die regelmäßige Bitte, mal für ein angenehmeres Klima zu sorgen, in dem auch ein Nichtraucher atmen kann, wurden mit der Antwort: "Wenn es dir nicht passt, dann kannst du gehen" quittiert. Was ich dann auch getan habe. ;o)

little-wombat hat gesagt…

ich als chef würde es nur mir erlauben zu rauchen, den rest würd ich vor der türe rauchen lassen. (ich selbst bin raucherin und gehe 1x die stunde auf unsere terrasse).

mys hat gesagt…

Sieht sie aus wie eine Cameron Diaz, auf der Make-Up und Photoshop schon dran waren?

Dann, nur dann, würde ich das rauchen gerne ertragen,

Jamez hat gesagt…

Hallo? Azubi, 17. meckert wenns Fenster auf ist und verpestet die Luft? Die würde ich mal übers Knie legen... Seien Sie mal ein Mann und setzen Sie sich durch... Übrigens MUSS der Chef dafür sorgen, dass die Raucher NICHT im Büro rauchen, wenn sich dadurch jemand belästigt fühlt (und sogar stinkt). Er selbst müsste dann halt auch raus gehen... Kann ja jeder mit seinem Körper machen, was er will aber ich will die Scheiße nicht einatmen und deswegen ist sowas absolut inakzeptabel.
Ich würde allerdings nicht wegen solch ignoranter Menschen kündigen.. ich würde denen eher mal Duftbäume ans Ohr hängen, die Aschenbecher verschwinden lassen oder mit einer Wasserspritzpistole die Kippen ausschießen.. :D

Ana hat gesagt…

übrigens die azubiene liest mit!

*Mal rüberwink*

Wir RaucherInnen sind eine aussterbende Gattung und kämpfen lediglich um die Arterhaltung. Stimmt`s? ;-)

PropheT hat gesagt…

Nach Rauch stinkend nach Hause zu kommen kenn ich. Mag ich auch nicht, aber wenn das regelmäßig passiert realisiere ich es irgendwann nicht mehr.

Maak hat gesagt…

@imperator: wenn ich anderen verbieten will was ich selbst jahre lang mit freude gemacht habe (ohne dabei auf wieder andere rücksicht zu nehmen) dann ist das irgendwie heuchlerisch, oder? ausserdem können mir raucher jetzt wohl kaum mehr schaden als ich mir jahre lang selbst geschadet habe.

@frau w.: vielleicht kann man sich ja fettfressendes nikotin spritzen lassen oder so. das wär doch mal was!

@der.grob: das erklärt warum jeder zweite inder nen roten punkt auf der stirn hat...!

@mone: ich mag es nicht wenn meine klamotten nach fisch oder fett riechen, weshalb fisch- und pommesbude jobtechnisch für mich schonmal wegfallen.

@frau schmidt & frau w.: da ich noch nie so viel spass bei der arbeit hatte wie in meiner derzeitigen abteilung weil hier alle sehr gut miteinander auskommen und wir oft lachen können würde ich hier auf gar keinen fall freiwillig aufhören. dafür stört mich die raucherei im büro bei weitem nicht genug.

@little-wombat: ein wombat als chef? ach hören sie doch auf!^^

@mys: mein lieber herr mys, natürlich sieht die azubiene viel viel besser aus als fräulein diaz jemals - auch mit make up und photoshop - aussehen könnte. für diese junge dame würden sie glautt mit dem rauchen anfangen! (ach und übrigens liest sie mit. denken sie etwa da würde ich etwas gegenteiliges behaupten?^^)

@jamez: es stört mich ja gar nicht wirklich wenn sie raucht. es stört mich nicht mal wenn sie brennt.^^

@ana: immerhin müsst ihr (noch) nicht nach holland fahren um an euren stoff zu kommen, wie die kiffer.^^

@prophet: und so ähnlich gehts mir da auch.

Lily hat gesagt…

Nuja, ich rauche- aber ich genieße auch, dass man Fenster öffnen kann. Warm anziehen ist da eine prima Alternative, auch wenn das Diaz-artige Sixpack dabei vielleicht nicht mehr so in Sicht ist. Derzeit wird bürotechnisch draußen rumgestanden beim Rauchen.
Kettenrauchen würde ich aber nicht tolerieren, auch nicht in meiner Wohnung, Aktivraucher hin oder her.
Das bestimme ich immer noch selbst, wie weit ich mir Schaden zufüge.