27.11.08

Nur ein Spiel

Als meine Kreativität am Nullpunkt war kam eine Muse daher und gab mir Starthilfe (in gelb) für eine Geschichte. Kaum waren ihre Zeilen abgetippt sprudelte der Rest (in weiss) wie von ganz allein aus meinem Kopf.

Es war einmal ein armes Mädchen. Das saß immer auf einer Bank in einem wunderschönen Park. Auf dieser Bank saß auch immer zur selben zeit ein Mann mit einem grauen Trenchcoat. Er hatte behaarte Waden und schwarze Schuhe ohne Socken an. Jeden Tag. Die Hände immer im Mantel versteckt. Der Trenchcoat war ihm etwas zu weit, sodass das Mädchen, das neben ihm auf der Bank saß, Tag für Tag, seitlich in die Zwischenräume der Knöpfe starren konnte. Er hatte nichts drunter. Nie. Eines Tages...

...sprach das Mädchen ihn an. "Du, Onkel", sagte es, obwohl der Mann natürlich nicht wirklich ihr Onkel war, "kann es sein, dass dir sehr warm ist?" Der Mann drehte seinen Kopf zu dem Mädchen und lächelte. Er hatte gelb-bräunliche Zähne, jedenfalls dort wo sie nicht schon fehlten. "Wie kommst du denn darauf?", fragte er mit einer Stimme, die nach vierzig Jahren Kettenrauchen klang. "Naja, Onkel", sagte das Mädchen, "Mir ist aufgefallen dass du da gar nichts unter deinem Mantel hast." Der Mann lachte dreckig. Das Mädchen lachte mit weil es fand, dass es ulkig aussah wie der Mann lachte.

"Glaubst du das wirklich, dass ich nichts unter meinem Mantel habe?", fragte der Mann. Das Mädchen betrachtete ihn kritisch. "Ich weiss nicht.", sagte es, "Vielleicht ja doch." Der Mann lachte wieder bis er husten musste. Dann würgte er etwas gelb-grünes hoch und spuckte es auf den Gehweg. "Wie wäre es mit einem Spiel?", schlug er vor. Das Mädchen strahlte übers ganze Gesicht. "Oh ja, ein Spiel, ein Spiel!" rief es und sprang dabei händeklatschend auf und ab. "Was denn für ein Spiel?"

"Also, das Spiel geht so: du musst drei mal raten was ich unter meinem Mantel verstecke.", erklärte der Mann. "Wenn du es raten kannst hast du gewonnen und hast einen Wunsch frei. Ich bin nämlich eine gute Fee - nur halt inkognito unterwegs." Das war natürlich gelogen und nur ein böser Trick, spielte aber keine Rolle, weil das Mädchen eh nicht wusste was 'inkognito' bedeutet. "Gewinne allerdings ich", fuhr der Mann fort, "so musst du das was ich unter meinem Mantel verstecke streicheln und küssen bis ich sage, dass es genug ist." Er grinste breit während er das sagte. Da sich das Mädchen sehr sicher war, dass sie raten würde was unter dem Mantel steckte, sagte es zu. Das Spiel begann.

"Ich bin mir nicht sicher", sagte das Mädchen, "aber trägst du unter deinem Mantel vielleicht eine Unterhose?" Der Mann lachte und schüttelte den Kopf. "Nein, meine Kleine. Eine Unterhose trage ich ganz gewiss nicht. Ich verstecke etwas anderes unter meinem Mantel."

Das Mädchen dachte nach. "Ist es vielleicht ein Hemd oder T-Shirt?" Wieder lachte der Mann. "Nein, das ist es auch nicht. Einen Versuch hast du noch. Ich gebe dir einen Tip: es ist nichts zum Anziehen." Er grinste.

Jetzt kam es drauf an. Der letzte Versuch. Das Mädchen überlegte und überlegte was der Mann wohl unter seinem Mantel versteckt haben konnte. Etwas das man streicheln konnte musste es sein. Etwas das man küssen konnte musste es sein. Und es war sicher nichts zum Anziehen. Sie dachte und dachte und dachte. Und plötzlich sah sie es vor ihrem geistigen Auge. Die Lösung des Rätsels. Die Antwort.

"Ich weiss es, Onkel!", rief das Mädchen. "Es ist ein Pony! Du hast ein Pony unter deinem Mantel versteckt!" Diesmal lachte der Mann nicht. "Du hast Recht", sagte er verzweifelt, öffnete den Mantel, lies das Pony raus und knöpfte den Mantel wieder zu. "Wie hast du das erraten?" Das Mädchen lachte. "Spielt keine Rolle", sagte es, "Her mit dem Pony. Ich will es als Gewinn." Dann schwang sich die kleine auf den Rücken des Tieres und galoppierte in den Sonnenuntergang.

Der Mann aber weinte bitterlich. Jetzt hatte er auch noch sein Pony verloren.

Kommentare:

Dimebag hat gesagt…

And YOU call ME crazy?

anonym

Frau TBH ♥ hat gesagt…

Ich mag solche sinnlosen und dummen Geschichten. Ehrlich!!! :)

Merle.. hat gesagt…

Na war doch klar, dass es ein PONY sein würde *grins*

Maak hat gesagt…

@anonym: did I? I wouldn't remember.

@frau tbh: sinnlos und dumm? reden wir hier über die selbe geschichte?^^

@merle: zu offensichtlich? nächstes mal geb ich mir mehr mühe die überraschung am ende zu verstecken. ;-)

Dimebag hat gesagt…

YES, you did!

Madse hat gesagt…

Na siehste! Haste meine Vorstellungen doch mehr als erfuellt. Ausgezeichnet!

Maak hat gesagt…

@dimebag: yes, we can?

@madse: puh. diese erleichterung...^^

little-wombat hat gesagt…

perfekt! genau so hätte ich es auch zu ende geführt! ;-) aber ich als muse muss das ja vorher wissen. also, beim nächsten mal, wenn gedankenleere herrscht, sich einfach von der wombat-muse küssen lassen!

(Datt)Lovepower(schn) hat gesagt…

Und ich hab zuerst gedacht... Pöser Onkel *nach Luft schnapp*

Eine gute Wendung hat die Story genommen. :o)

Jamez hat gesagt…

Wenn das Pony weg ist, kann man ja seinen Piephahn sehen... uahhhh! Gib ihm das Pony wieder! Schnell!!

Ana hat gesagt…

*grinz* Ist ja ne spannende story geworden. Ich hab mich schon gefragt, wie Sie sich wohl rauswurschteln. ;-)

Der Imperator hat gesagt…

Der arme Mann.

Ich wusste es schon immer, kleine Mädchen sind gemein. ;-)

Mr.Elch hat gesagt…

Klasse!
Aber irgendwie... ist da ja noch ein wenig logig hinter der Geschichte... gehts auch sinnloser? ^^

Maak hat gesagt…

@little-wombat: aber klar. wie es scheint küssen sie sehr gut. ;-)

@lovepower: ich hab auch erst gedacht das geht anders aus. das aber ein pony unterm mantel war, da wäre ich nie drauf gekommen!

@jamez: piephahn? der gute mann hatte nur ein pony unterm mantel - keinen ganzen bauernhof.
und falls sie von seinem schniepel reden, den konnte man nicht sehen weil er ja den mantel schnell wieder zu gemacht hat.

@ana: das hab ich mich auch gefragt.

@imperator: ja, kleinen mädchen sollte man nicht trauen.

@mr.elch: sinnloser wäre es wenn man logik mit "g" am ende schreiben würde. ach, ha'm sie ja schon. ;-)

Frau Schmidt hat gesagt…

Toll, ich mag Geschichten mit Happy End! Allerdings wollte ich nie ein Pony sondern ein Rennrad...

Donkys Freund hat gesagt…

Mir stockte der Atem,...
...als das Mädchen mit dem Pony ohne Sattel und Helm davonritt. Das hätte ich nicht gedacht!

Maak hat gesagt…

@frau schmidt: ich mag massagen mit happy end...! ;-)

@donkys freund: ja das mit ohne helm kam unerwartet.^^

Phil hat gesagt…

Zu klein. Ein Pony ist definitv zu klein. Wegen dem Hengst machen. Und so ... ;-)

Mr.Elch hat gesagt…

Hmm... Verdammt! Nun hab ich doch noch ein Nachteil gefunden, das ich den IE wieder benutze... Das Rechtschreibdingsbums ist weg... Früher hab ich gesagt, ich hab ne 4 in Deutsch, ich darf das! Gilt das noch immer?

(Datt)Lovepower(schn) hat gesagt…

:o) Maak,

wie datt Pony da Platz gefunden hat, ist mir ein Rätsel. *grübel* Sachen gibt's.

Ich geh mich mal wundern. :o)

Schönen Abend wünsche!