19.03.09

Die Wahrheit

Viel zu lange brennt es mir nun schon auf der Seele als das ich es Ihnen, liebe Leser, noch weiter vorenthalten könnte. Deswegen werde ich Ihnen heute eine unangenehme Wahrheit offenbaren. Unangenehm ist diese Wahrheit natürlich nur für mich - Sie können also ohne schlechtes Gewissen weiterlesen.

Zunächst einmal muss ich wohl beichten, dass ich Sie schon des öfteren belogen habe. Wenn ich mal einen oder mehrere Tage nichts gebloggt habe wurde meistens von mir behauptet es läge daran, dass ich derzeit so viel zu tun habe auf der Arbeit. Ich würde in dem Stress einfach nicht die Zeit finden habe ich gesagt. Oft war das sogar meine Ausrede dafür nicht in Ihrem Blog vorbei zu schauen (sofern Sie in meiner Blogrolle stehen) oder bei Ihnen nicht zu kommentieren. Doch das sind alles Lügen. Schutzige, dreckige, verlogene Lügen. Oh, Wahrheit, wie konnte ich dich nur so besudeln?

Wenn Sie mich nämlich schon mal bei der Arbeit gesehen hätten wüssten sie natürlich, dass das nicht stimmt. Ich arbeite selten länger als fünf Minuten am Tag. Mein Job ist sehr einfach. Ich arbeite als Krimineller bei der Polizei. Natürlich bin ich nicht wirklich kriminell - ich bin einer der Typen, die Ihnen bei einer Gegenüberstellung neben dem wirklichen Verdächtigen vorgeführt werden. Da es in unserer Gegend nicht so oft zu Gegenüberstellungen kommt hab ich die meiste Zeit nichts zu tun. Und selbst wenn ich mal "arbeiten" muss dauert die Sache nicht länger als ein paar Minuten. Im Idealfall identifizieren die Leute bei so einer Gegenüberstellung den richtigen Kriminellen (der steht immer an Position fünf - selbst auf dem Cover von "Die üblichen Verdächtigen"). Manchmal aber, wenn sich die Opfer unsicher sind wie der Täter aussah, dann nehmen sie oft mich. Ich glaube das machen sie weil ich so hässlich und gemein aussehe. Mich macht es glücklich, da es mich in meinem Job als professionelles Kriminellendouble bestätigt.

Doch zurück zum Thema. Der wahre Grund warum ich an manchen Tagen weder schreibe noch lese ist... *Tusch* ...weil ich nicht lesen kann. Sie glauben gar nicht wie erleichtert ich bin, dass das nun endlich raus ist.

Wenn mann nicht lesen kann hat man es nicht einfach - besonders nicht als Blogger - denn schreiben kann man dann meistens auch nicht. Naja, ich kann wohl meinen Namen schreiben, aber eigentlich müsste man es eher meinen Namen malen nennen. Ich weiss wie das Wort auszusehen hat das meinen Namen bedeuted, aber welche Buchstaben da nun stehen und in welcher Reihenfolge bleibt mir ein Rätsel. Es ist glaube ich ungefähr so, als würde Ihnen ein Chinese zeigen wie man Ihren Namen in chinesischen Schriftzeichen schreibt. Sie könnten sich vielleicht die Zeichen merken, aber welches Zeichen was genau bedeutet wäre Ihnen bestimmt schleierhaft. Ja und so geht's mir.

Und dennoch, obwohl ich nie lesen und schreiben gelernt habe, war es schon immer mein größter Wunsch ein Blogger zu sein. Als andere Kinder noch Astronaut, Feuerwehrmann oder Präsident werden wollten wusste ich schon - ich würde eines Tages ein Blogger sein. Ja, ein Blogger. Einer dieser Teufelskerle die keine Angst haben ihren Senf dazuzugeben - möge das Thema noch so heikel sein. Geliebt von den Frauen. Berühmt und berüchtigt. Leider war es mir aufgrund meiner Lese- und Schreibschwäche (ich glaub man nennt Leute wie mich Legastiker oder Anal-Phabeten) nicht möglich diesen Traum wahr werden zu lassen bis...

...bis zu jenem Tag im Tabakladen. Ich war eigentlich dort um Lotto zu spielen, als ein Mathematikrofessor für Wahrscheinlichkeitsrechnung den Laden betrat um sich Zigaretten zu kaufen. Er sah wie ich den Lottoschein ausfüllte, lächelte und sagte: "Lotto ist sowas wie eine Steuer für Leute die keine Ahnung von Mathematik haben." Als ich ihn fragte wie er das meinte erklärte er mir einige Dinge über Wahrscheinlichkeiten und wie sehr wahrscheinlich es ist, dass ich nichts gewinnen würde. Das war sehr interessant. Und so kam es, dass ich täglich in den Tabakladen ging um dort den Professor wieder zu treffen und etwas über Wahrscheinlichkeiten zu lernen.

Zwölf Jahre lang stand ich täglich in diesem verdammten Laden und wartete das er käme um sich seine Zigaretten zu kaufen. Um mir die ganze Warterei zu vertreiben fing ich damals selbst an zu rauchen und rauchte bald so viel, dass der Tabakladen wegen des vielen Geldes das er an mir verdiente bald vergrößern konnte. (Nach ein paar Jahren rechnete mir der Verkäufer dort aus, dass ich wenn ich all das Geld was ich bei ihm für Kippen ausgegeben hatte gespart hätte, ich mit Zinsen und allem in etwa die Summe zusammen haben würde, die ein Sechser im Lotto mir gebracht hätte. Aber das nur am Rande.)

Eines Tages - und jetzt kommt der wichtige Teil der Geschichte - da erzählte mir der Professor vom sogenannten "Infinite Monkey Theorem". Was das genau ist können Sie gerne mal in der allmächtigen Wikipedia nachlesen. Kurz zusammengefasst bedeutet es in etwa das wenn unendlich viele Affen unendlich lange auf einer Schreibmaschine tippen würden (also jeder Affe auf seiner eigenen Schreibmaschine), dann kämen dabei früher oder später alle Bücher der Nationalbibliothek von Frankreich oder alle Werke von Shakespeare dabei heraus - und zwar rein durch Zufall. Die Wahrscheinlichkeit das das passiert ist natürlich sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr gering. Doch je unendlicher die Anzahl der Affen oder der länge des Zeitraumes den sie auf der Schreibmaschine tippen, um so wahrscheinlicher wird die Möglichkeit das dabei etwas lesbares herauskommt.

Was dann passierte können Sie, liebe Leser, sich sicherlich denken. Richtig, ich habe mir unendlich viele Affen besorgt, die ich seitdem Schreibmaschine tippen lasse. So entstehen alle hier erscheinenden Texte. Auch dieser Text wurde von Affen getippt.

Was immer die Affen mir tippen lasse ich mir vorlesen - von einem Papagei, dem ich das lesen beigebracht habe (was schwierig war ohne es dabei selbst zu lernen). Sprechen konnte der Vogel ja schon. Er ist es übrigens auch, der mir Ihre Blogs vorliest. Ich wüsste gar nicht was ich ohne ihn tun würde.

Nun hat sich herausgestellt, das der eine Papagei sehr zuverlässig ist solang man ihn mit Keksen füttert. Er ist sogar so gut, dass er mir von den Affen geschriebene zufällige Buchstabenreihen ohne Sinn direkt vorher aussortiert und mir nur die Texte vorliest in denen echte Wörter vorkommen. So muss ich nur noch auswählen was ich davon online stellen will. Die Affen allerdings sind blöde Biester ohne jede Arbeitsmoral. So kommt es hin und wieder vor, dass sich die Hälfte der Affen plötzlich einen Krankenschein holt und eine Woche nicht zur Arbeit erscheint. Das ist blöd, weil es schon mit unendlich vielen Affen sehr lange dauert bis der pure Zufall einen Text ergibt den man hier bringen kann. Ist aber nun die Hälfte der unendlich vielen Affen nicht da, so dauert es mindestens doppelt so lang bis die andere Hälfte unendlich vieler Affen mir etwas verwertbares liefert. Ja und das ist im Prinzip der wahre Grund warum hier an manchen Tagen nichts neues erscheint. Und wenn ich mal nicht dazu komme bei Ihnen vorbeizulesen, dann hat das nix mit Stress und keine Zeit zu tun, sondern der Papagei ist krank. Das passiert aber sehr selten.

Nun kennen Sie die Wahrheit. Und nun wissen Sie auch wie ich Blogger wurde ohne je lesen oder schreiben gelernt zu haben. Vielleicht trete ich ja auch irgendwann mal auf einer Bloglesung auf, wie zum Beispiel der und der und der und viele andere. Dann brauche ich allerdings jede Menge Kekse für den Papagei.

Kommentare:

Der Imperator hat gesagt…

Ich wusste es! Sie lügen uns was vor. Schämen sollen Sie sich!

Weiter so! ;-)

Phil hat gesagt…

Damit sind Sie im Rahmen der 5. Lesung bei uns im Herbst der zweite Nominierte, nach ihm http://lordfoltermord.wordpress.com/, den ich vor ein paar Tagen verdonnerte :-)

Sie dürfen aber nur in Begleitung mehrerer Affen und eines Papageien lesen, versteht sich doch?

Erdge Schoss hat gesagt…

Affen, Papageien, werter Herr Maak? Wohnen Sie vielleicht in der Villa Kunterbunt und tragen viel zu große Schuhe?

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

Rotzlöffel hat gesagt…

Wie schön doch so ein Spracherkennungs- und Sprachumsetzungsschreibprogramm sein kann, beweist du hier aufs Vorzüglichste. Es gibt Leute, die sich so etwas auch anschaffen sollten ;-) Danke für nen vormittäglichen Lacher.

Maak hat gesagt…

@imperator: gilt das "weiter so" der lügerei?

@phil: werter herr phil, herzlichen dank für die einladung. natürlich bringe ich affen und den papagei mit - wie sonst sollte ich meine texte vortragen?

@erdge schoss: ja. und bunt gestreifte strapse. aber woher wissen sie das?

@rotzlöffel: lacher? finden sie es etwa lustig das ich nicht lesen kann? frechheit!

Jamez hat gesagt…

Jetzt weiß ich endlich, wie Harry Potter entstanden ist.. danke! :-)

Maak hat gesagt…

@jamez: genau so, werter herr jamez. genau so.

juf hat gesagt…

Ich lese auf einer Bloglesung? Danke für den Hinweis. Und wenn ich Ihnen mein Pantomimeerkennungsprogramm empfehlen darf – dann können Sie Ihre Einträge tanzen, die Software wandelt das für Sie in Text um. Das spart Zeit, sieht nur mächig Banane aus. Aber wie mir scheint, ist Ihnen ja eh nichts peinlich.

Marco hat gesagt…

Einer der besten Einträge, die ich hier je lesen durfte. Sollte der Papagei bei der Bloglesung auswählen.

Maak hat gesagt…

@juf: tanzen? macht das nicht schon der schmidt?

@marco: ja, manchmal geben sich die affen beim chreiben richtig mühe.

Ich bin erkaeltet hat gesagt…

Wusst ich eh schon. Vor mir kannste nix verstecken.

geschichtenerzähler hat gesagt…

Jetzt ist mir auch klar, warum ich immer das Gefühl habe, hier zum Affen gemacht zu werden......

Maak hat gesagt…

@ich bin erkaeltet: du aber auch nicht - nicht mal deinen neuen englischen blog.

@geschichtenerzähler: wie bitte? hier wird niemand zum affen gemacht! möchten sie eine banane?

Gehirnsplitter hat gesagt…

Die werte Leserschaft sitzt mit leicht hängenden Mundwinkeln vor ihren Monitoren und andächtig klatschen im Hintergrund die Äffchen Beifall.

Wenn ich einen Hut tragen würde, so müsste ich ihn jetzt echt ziehen! Respekt Herr Maak, ein wahrlich schönes Stück Blogerei.

Maak hat gesagt…

@gehirnsplitter: sie glauben ja gar nicht wie lange es gedauert hat diesen laaaangen text zu verfassen...
...also für die affen. ;-)

geschichtenerzähler hat gesagt…

Banane?
FRECHHEIT!!!
Warten Sie nur, das gibt Kloppe, aber zuerst von dem Baum hier runter.

Mr.Elch hat gesagt…

Sehr schön! Nun weiß ich auch weswegen Sie da von irgendwelchen Affen gefaselt haben in meinem Blog... ^^
Und dann ist mir ein Beitrag über Boltzmann-Gehrine eingefallen... Ein kleiner Text in der Bild der Wissenschaft... Es ist z.B. warscheinlicher das es schwebende Gehirne gibt, die sich unser ganzes Universum ausgedacht haben, als das es den Menschen gibt!

Nun und dann sind mir ein paar kleinigkeiten in dem "Affen" Text aufgefallen... wieviel sind die hälfte von unendlich Affen? Doch auch unendlich oder? Also gleichviele... Mal davon abgesehen, das Unendlich viele Affen und die unendlich vielen Schreibmaschinen nicht nur Ihre Wohnung vollstopfen würden... sondern wohl das ganze Universum und evtl. noch darüberhinaus... Die Affen würden ja dann überall zu jeder Zeit sein... Da sie alles ausfüllen... würde alles andere nicht mehr existieren... hmmm... es sei denn das Universum sei auch unendlich... und/oder es gibt unendlich viele... Oder sie machen Ihre unendlich vielen Affen unendlich klein... wobei sie trotzdem unendlich wären... ich glaube es ist einfacher lesen und schreiben zu lernen... ^^

Aber sehr schöner Text! Der sich von anfangs noch normalen erzählung zu einem sehr seltsamen ende zieht! Klasse!

Maak hat gesagt…

@gehirnsplitter: ich schaudere, ich schauedere. ;-)

@mr.elch: wenn an der logik des textes irgendwas nicht stimmt kann ich nichts dafür. bedenken sie er wurde von affen geschrieben.

Mr.Elch hat gesagt…

Ah stimmt... da der Text von einer warscheinlichkeitberechnung ausgeht, wird das resultat auch nur zufall sein... womit es dann auch nur reiner zufall ist, das solch eine anordnung von wörtern in ihrem blog erscheint... womit ja nix echt wär... hmmm... erdacht durch ein unbekanntes riesiges Gehirn! Welch zufall...