13.05.09

Worst Episode ever?

Achtung massive Spoiler! Weiterlesen auf eigene Gefahr!

Eigentlich ist der neue Star Trek Film für sich allein gesehen ja ne unterhaltsame Sache. Da ist immer was los und viel Bummbumm und Popcornkino und alles. Jaja. Trotzdem hätte der Herr Abrams den armen Herrn Roddenberry nicht so vergewaltigen müssen.

Der Herr Abrams hat sich nämlich gedacht er macht mal eben sechs Science-Fiction-Fernsehserien mit insgesamt 726 Episoden, sowie zehn andere Kinofilme, zahlreiche Romane, Computerspiele und andere Werke ungültig, indem er mit lustigen Zeitreisefaxen an den Anfang des ganzen Epos springt und sagt: "So, hier ändern wir mal was, das alles Bekannte, das eigentlich folgen würde, nie passieren lässt, somit völlig entwertet und in die Mülltonne kloppt."

Zeitreisen sind in Star Trek keine Seltenheit. So ziemlich jede Crew des Franchise hat irgendwann mal eine erlebt - aktiv oder passiv - und immer ging am Ende alles gut. Da nun aber direkt in die Entstehung von Kirk und Konsorten eingegriffen wird, ist alles, aber auch wirklich ALLES was Millionen von Trekkies Trekkers seit über vierzig Jahren begeistert hat, mit einem Schlag nichtig.

Zum Beispiel wird (fast nebenbei) der Planet Vulkan zerstört - man müsste eigentlich mal stoppen ob nicht sogar Alderaan in Star Wars Episode IV länger gehalten hat - und Spock's Mom (gespielt von der dafür viel zu Jungen Winona Rider) geht dabei hopps. Oh, traurig. Aber in seit über vierzig Jahren bekannter Star Trek Geschichte, die nun neu geschrieben werden muss (sehr clever Herr Abrams) war das alles nie passiert. Also Bekanntes bitte vergessen und das neue Alte akzeptieren.

Ach ja, und dann hat der alte Spock, also der Leonard Nimoy (ja auch er ist dabei), der aus der Zukunft angeflogen kommt, den ganzen jungen Enterprise-Deppen verraten wie man - was eigentlich erst noch erfunden werden muss - Leute auf Schiffe beamen kann die mit Warpgeschwindigkeit unterwegs sind. Dabei war das doch in der Serie ständig das Problem weshalb die irgendwo unter schlimmsten Beschuss hocken bleiben mussten, weil irgendein Depp auf irgendeinem Planeten mit irgendeinem Scheiss nicht schnell genug fertig wurde. Überhaupt werden sich jetzt bestimmt die Physik-Genie-Geeks jahrelang Theorien ausdenken wie das ganze überhaupt möglich ist. Ach und Schilde hochfahren wärend man noch mit Warp fliegt geht jetzt auch. War mir neu.

Und dann rote Materie. Rote Materie!!!

Ach, und Uhura, die den halben Film ihren Vornamen nicht verraten will, ist plötzlich voll pornospitz auf Spocki und steckt dem mehrmals die Zunge in den Hals. Okay, unerwartet, aber... äh... naja. Muss nicht sein. Immerhin in Unterwäsche kann man sie ertragen.

Okay, immerhin haben sie sich bemüht jeden mal zu Wort kommen zu lassen, was besonders bei Scotty nicht gelingt weil der erst viel zu spät im Film auftaucht. Immerhin geben alle das von sich, was man von ihnen erwartet - ausser Pille. Kein: "He's dead, Jim." Traurig dabei: den ganzen Film wartet man auf DEN oneliner von Spock "Faszinierend." und dann lässt er den total unspektakulär raus als er sich auf nen dreieckigen Pilotensitz hockt und feststellt, dass es sich dabei um einen Drehstuhl handelt. Doh!

Gut ist es jedenfalls zu wissen, dass es Nokia bis ins 23ste Jahrhundert geschafft hat. So schlimm kann also die Wirtschaftskrise nicht sein. Alles wird gut.

Die schlimmen Vergangenheitsveränderungen - aka Planetenzerstörung etc. - sind natürlich viel gravierender als in prähistorischer Vorzeit eine Mücke zu killen - was man, wie Zeitreisende wissen, ja auch nicht machen darf. Bleibt nur zu hoffen, dass es aufgrund dieser Eingriffe die Geschichte dermaßen verändert wird, dass es niemals in ferner Zukunft zum Bau des Raumschiff Voyager mit der Frau am Steuer kommen wird und/oder niemals ein Geschöpf namens Neelix (mein absoluter Hass-Charakter!) das Licht seiner Welt erblickt. Das wäre mein einziger Trost.

Cool wäre natürlich ein alternatives Ende auf der BluRay/DVD von dem Film, wo plötzlich Q erscheint und den ganzen Film rückgängig macht und sagt: "War nur'n Scherz." Wäre auf jeden Fall das bessere Ende gewesen.

Kommentare:

mys hat gesagt…

Du klingst ja begeistert.

Maak hat gesagt…

@mys: für jemanden, der noch nie was mit star trek am hut hatte ist es sicherlich ein super film, ganz ehrlich. ich war nur ein wenig schockiert wie radikal die alles bisher dagewesene zerstören. ansonsten ist der film gut.

Jamez hat gesagt…

Ohne SevenOfNine oder Belana Torres ist das doch eh alles nix.. ;-)

Hmmm.. war nie ein großer Fan von "Next Generation", weil mir die "Nr.1" ständig auf den Zeiger ging. Die alte Serie ist Kult und "Voyager" fand ich auch klasse.. vor allem wegen dem "Doktor"... es gab nie einen besseren Charakter. :-D

Ich müsste im neuen Star-Trek-Film bei Spock sowieso immer direkt an Sylar denken und würde nur darauf warten, dass er jemandem den Schädel aufmacht...

geschichtenerzähler hat gesagt…

Ich bin eh für die Klingonen. Die haben eine geile Sprache und Tischmanieren, dass eine Sau schreiend davonrennt.

Herr Schmidt hat gesagt…

Alles neu macht der Mai.
...sagt man doch so. ^^

N(acht)W(ächter) hat gesagt…

Denn hab ich gestern auch gesehen!
Glaube zumindest das das Gestern war.
Fand den auch ganz unterhaltsam.
Wenn ich mich nur daran erinnern könnte...
Ist das jetzt gut oder schlecht?

Anonym hat gesagt…

Ich fand den Film toll.

Hab mir die ganze Zeit gedacht, das ich mich nun niemals, nie, nie wieder in irgendwelchen Star Trek vs. Star Wars Diskussionen mit unserem jiddischen Bänker in Frankfurt für Episode 1-3 rechtfertigen muss.

Maak hat gesagt…

@jamez: was sexy alien-ladies betrifft, so bekommt man kaum mehr als ne grüne frau, die mehr an den hulk erinnert, und ne andere, die augen hat wie kiv aus futurama vorgesetzt. schönheit ist zwar relativ, aber definitiv was anderes.
was den holo-doc betrifft, so haben sie natürlich recht. den würde ich auch vermissen.
an sylar musste ich seltsamerweise nie wirklich denken. schon erstaunlich wie spitze ohren und ein pottschnitt jemanden verändern können.

@geschichtenerzähler: klingonen gibt's in dem film keine. nur rachsüchtige romulaner, deren tischmanieren keine sau interessiert.^^

@herr schmidt: der spruch gilt anscheinend auch noch im 23sten jahrhundert... ;-)

@nw: vielleicht muss man ihn einfach nochmal sehen (und nochmal und nochmal) um sich entscheiden zu können ob er nun gut war oder schlecht.

@anonym: jetzt sind es keine star-trek-vs.-star-wars-diskussionen mehr, sondern oldschool-vs.-gar-keine-school-diskussionen... ;-)

Dimebag hat gesagt…

Und das mir... als Trekki! :-(

Frau Vivaldi hat gesagt…

Wer "The roast of William Shatner" gesehen hat, weiß, dass Uhura (und übrigens auch Sulu!) ihre Zungen eher im Hals von Captain Kirk hatten....

Maak hat gesagt…

@dimebag: ja genau ihnen!

@frau vivaldi: ja, aber nicht in diesem film. hier wird die vergangenheit so verdreht, dass das nie passieren wird.
wurde nicht damals sogar die kirk-uhura-kuss-episode in den usa verboten wegen äh... rassen-sachen... äh... weil uhura schwarz und der kirk... äh... weiss ist?

Madse hat gesagt…

Stimmt. Entweder Q richtet es, oder Guinan. Oder die Borg. Aber so stehen bleiben kann das nicht.

PropheT hat gesagt…

FFFFFFFFFFFFFFFFUUUUUUUUUUU-

Nina hat gesagt…

Ich fand den Film ganz großartig, und ich bin ein recht massiver Trekkie (und stolz drauf!).

Parallele Universen gibt es in ST zuhauf, und ich finde Abrams' Argumentation völlig richtig, dass es sinnlos wäre, auf eine Realität hinzusteuern, die jeder schon kennt, weil dann nie Spannung aufkommen kann.

Die Charaktere wurden im großen und ganzen sehr treffend dargestellt. Und nach dem Horror der 5. Serie bin ich hier wirklich zufrieden.
War Majel Barret-Roddenberry (RIP) übrigens auch, die soll gesagt haben, der Film sei im Sinne ihres Mannes.
Und: Millionen von fellow Trekkies sind mit mir einer Meinung, also kann Abrams wohl nicht ganz daneben liegen.

Aber gut, Sie fanden dafür den Dark Knight gut, der mir wiederum die Zehennägel aufrollte. Geschmäcker halt. ;-)

Netty hat gesagt…

Wir haben den Film heute geguckt und fanden ihn klasse, besonders die Storylines.

Wie ist die deutsche Stimme vom alten Mr. Spock eigentlich? Hat die sich geändert?

lg Netty

Maak hat gesagt…

@madse: danke. endlich mal zustimmung.

@prophet: lol. gilt das mir für's spoilern oder der kritik oder gilt das dem herrn abrams für seine schlimmen verbrechen?^^

@nina: hey, der film IST gut, da will ich gar nicht widersprechen. trotzdem finde ich jeden meiner kritikpunkte gerechtfertigt - besonders das mit beamen bei warp. das ist es nämlich was ab jetzt die spannung raus nimmt.
aber wie sie schon sagen geschmäcker sind verschieden und was filme betrifft sind wir wohl eher selten auf einem nenner. ;-)

@netty: könnte mir vorstellen, dass der film mir auf englisch vielleicht auch besser gefallen hätte. old-spock klingt im deutschen eigentlich fast wie immer, vielleicht noch etwas älter.^^

Nina hat gesagt…

Ah. Da muss ich natürlich anmerken, dass ich den Film auf Englisch gesehen habe. Sicher habe ich dadurch nicht jedes einzelne Wort (v.a. den Technobabble) verstanden, dafür habe ich mir spontanen Ohrenkrebs erspart. Ich hab ca. 10 Sekunden eines Ausschnittes der synchronisierten Fassung gesehen und festgestellt, dass mehr davon der Gesundheit schadet.

Was die technischen Unzulänglichkeiten angeht, so ist Star Trek doch voll davon. Zum einen brechen sie ständig die eigenen Gesetze, sei es nun die Charaktere, die Zeitlinie oder die Technik betreffend, zum anderen bauen sie überhaupt Unmöglichkeiten ein. Bestes Beispiel wären die Formwandler in DS9, die von winzig klein bis riesig groß jegliche Gestalt annehmen können und dabei frisch fröhlich gegen das Massenerhaltungsgesetz verstoßen. Aber was soll's, ich liebe die Serie dennoch. :-)

pulsiv hat gesagt…

irgendwie hab ich jetzt gar keinen bock mehr, den film zu sehen...
das klingt alles sehr sehr schlimm. und ja... ich sehe das wie nina... the dark knight fand ich mehr als überschätzt. mal sehen ob ich genug langeweile aufbringen kann, den neuen star dreck zu gucken.

Mr.Elch hat gesagt…

Warum hab ich hier eigentlich nix zu geschrieben??? Verdammt haben Sie Recht hier! Das Ende ist sowas von murks! Ich hab ja eher gedachtm die Enterprise wird mit zerstört, und alles ist so wie es sein soll... aber neee... Man schaue in meinen Blog, für meine Theorie der Zeitreisen... das ist das einzige was für mich annehmbar ist... Von einem Paralelluniversum war doch nie die Rede, oder? Ach... ist genau wie mit den neuen James Bond... Der ist auch voll doof!