26.02.08

Schwule Brötchen

"Sollen wir uns das letzte Brötchen teilen?" fragt er. "Oh, ja gerne!" antwortet sie. Er nimmt das Brötchen und schneidet es durch. "Möchtest du die obere oder die untere Hälfte?"

Jeder kennt das. Sobald es darum geht das zwei Personen sich ein Brötchen teilen wollen, kommt es unweigerlich zu der Frage wer welche Hälfte bekommt. Jeder hat da so seine Vorlieben. Und hat man sich einmal für eine Hälfte entschieden wird man vermutlich sein ganzes Leben lang immer nach dieser Brötchenhälfte verlangen.

Ich favorisiere ja die obere Brötchenhälfte, ganz einfach weil sie mir größer erscheint (und wenn's um Essen geht bin ich Egoist). Andere Leute sehen das anders und finden die ähm... "Höcker" der oberen Hälfte zu hart, spitz oder knusprig und wollen lieber die weichere, untere Brötchenhälfte. Es gibt sicherlich für beide Brötchenhälften Vor- und Nachteile und jeder muss mit sich selbst ausmachen warum er welche Hälfte lieber hat. Aber ich glaube man kann behaupten das jeder Mensch seine Lieblingshälfte hat, die er immer der anderen vorziehen würde.

Wenn das also so ist, warum ist dann noch keine Bäckerei auf die Idee gekommen belegte Brötchen zu verkaufen bei denen beide Hälften gleich sind. Ist doch ganz einfach. Man nehme zwei Brötchen und schneide sie durch. Man erhält zwei obere und zwei untere Brötchenhälften. Nun nimmt man die oberen Hälften und macht daraus ein neues Brötchen und aus den beiden unteren Hälften ebenso. Scheibe Wurst oder Käse dazwischen und fertig. Wär das nicht was?

Da ja dann nicht mehr zwei verschiedene sondern zwei gleiche Brötchenhälften ein Brötchen ergäben, könnte man von schwulen bzw. lesbischen Brötchen sprechen. Nehmen wir mal an, die obere, kurvenreichere, sexy Brötchenhälfte mit dem Spalt sei die Weibliche und die untere, flache, weichere Hälfte die Männliche. Dann könnte man als Fan der unteren (männlichen) Brötchenhälften zu der schönen Bäckerin gehen und sagen "Ein schwules Brötchen mit Salami bitte." Und die wüßte dann sofort Bescheid und gäbe ein Brötchen aus zwei unteren Hälften mit einer Scheibe Salami dazwischen raus. Genial, oder? Umgekeht klappt das genau so. Ein "lesbisches Brötchen mit Käse" wären zwei obere Brötchenhälften mit ner Scheibe Gouda dazwischen.

Wenn man jetzt nur ein halbes belegtes Brötchen kaufen will könnte man zum Beispiel "ein halb-schwules Brötchen mit Mett" bestellen und die schöne Bäckerin wüsste direkt, dass man lieber die untere Brötchenhälfte mit Mett belegt hätte. Ein halb-lesbisches Brötchen wäre halt nur die obere Hälfte. So könnten lange Formulierungen in der Bäckerei kurz und knackig auf den Punkt gebracht werden und das Bestellen ginge viel schneller.

Daher fordere ich ab sofort "schwule" und "lesbische" Brötchen in den allgemeinen Sprachgebrauch zu integrieren wo es nur geht um damit die Welt wieder ein kleines Stück zu verbessern. Heterobrötchen können von mir aus auch weiterhin als "normal" bezeichnet werden - die sind ja eh nix Besonderes.

Kommentare:

Herr Schmidt hat gesagt…

Die Idee gefällt mir. Ich werde mal versuchen, diese Bezeichnungen bei den Bäckerei-Ketten in unserer Kundschaft zu etablieren. ;-)

sisou hat gesagt…

Schwule und lesbische Brötchen? *hüstel* Leiden Sie gerade unter akutem Hormonstau, Herr Maak?! ;o)

Ihr Vorschlag gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Wenn mir jemand meine Brötchenhälfte klauen will, dann werde ich zickig. Und überhaupt: Ein Brötchen wird doch erst durch das Zusammenspiel der beiden - genau aufeinander abgestimmten - Brötchenhälften perfekt. Das wäre gar nicht gut, dem lieben Bäcker da ins Handwerk zu pfuschen. ;o)

sisou hat gesagt…

Ist der Bäcker eigentlich auch schön? Oder gilt das nur für die "schöne Bäckerin"?! *grübel*

*flüster* Bei unserem Bäcker ist ehrlich gesagt überhaupt nix schön. Weder er, noch sie... und von den Brötchen will ich gar nicht erst reden.

mys hat gesagt…

Das werde ich mal an meinen Bäcker weiterleiten. Den ganzen Artikel am Besten.

Erdge Schoss hat gesagt…

Sehr überzeugend, werter Herr Maak. Hat sich das in Ihrer Region schon durchgesetzt?

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

Maak hat gesagt…

@herr schmidt: das ist sehr löblich!

@sisou: erst probieren, dann kritisieren!

@sisou(2): sicher das sie da nicht beim fischverkäufer gewesen sind?

@mys: genau! spread the word!

@erdge schoss: leider nein, herr schoss. die idee hat sich allerdings erst kürzlich in meinem hirn manifestiert. geben sie ihr etwas zeit.

Chlorine hat gesagt…

Wieder einmal eine Idee, die mich mit Neid erfüllt, da ich sie auch gern gehabt hätte.

Das Anmelden zum Patent bitte nicht vergessen, der Herr! Hurtig, hurtig! :)

Lily hat gesagt…

Also ich teile meine Brötchen, wenn ich sie denn teile immer mit einem vertikalen Schnitt. Dann hat jeder ne halbe obere und ne halbe untere Hälfte ;-)

Mr.Elch hat gesagt…

Brötchen mit jemanden Teilen? Wo gibts denn sowas? Unglaublich... Außerdem sind diese "normalen" Brötchen doch schon gar nicht mehr in Mode... Leckere Laugenbrötchen haben das Problem von komischen harten Ecken nicht... und schmecken eh besser und haben mehr Energie in sich... Die normalen Brötchen eignen sich in meinen Augen nur noch für Semmelknödel, aber da sind sie perfekt für!

Nina hat gesagt…

Also, zum einen muss ich mal festhalten, dass das da auf dem Foto zur Hälfte Semmeln sind. Die mit den fünf Bäckchen nämlich, man könnte auch sagen, dem Bäckerpentagramm oben drauf - das sind Semmeln. Die anderen sind bloß Brötchen.

Abgesehen davon finde ich die Idee reizvoll. Kurioserweise habe ich immer die Pentagrammseite als männlich gesehen, aber ich kann mich da auch umgewöhnen.

Wenn ich noch einen Verbesserungsvorschlag machen dürfte: Ich würde sie nicht "halb-lesbisch/schwul" nennen, sondern "Single-Lesbe" oder "Single-Schwuler bzw. Gay"! Das klingt doch gleich noch viel peppiger, oder? "Bitte eine Single-Lesbe mit Ei und Gürkchen!" Yep.

little james hat gesagt…

grandios.

Marco hat gesagt…

Ich starte eine Umfragen-Aktion. *lach*

*klopf*

"..ja...hallo..was halten sie eigentlich von schwulen und lesbischen Brötchen? Ist das nicht eine tolle Idee? Erklären wir es zur neuen Religion, okay?"

Frau Schmidt hat gesagt…

Also ich würde wahrscheinlich, wenn es um belegte zum Mitnehmen geht, wahrscheinlich ein Hetero-Brötchen kaufen, denn da muss ich zustimmen: nur beide Hälften ergeben ein perfektes Brötchen. Also ein mit zwei Unterseiten - nee. Aber bei halben nehm ich immer die Oberseite.

N(acht)W(ächter) hat gesagt…

Zum Glück esse ich nur Toastbrot. Da sehen alle Seiten gleich aus, also geschlechtsfrei..

Maak hat gesagt…

@chlorine: sie glauben gar nicht wie viele gute ideen anderer leute mich mit neid erfüllen.
aber diese idee hier, die ist meine.
:-)

@lily: sie machen also viertel-schwule brötchen?

@mr.elch: man muss nicht teilen. man kann auch ganze schwule brötchen essen - ohne was abzugeben.
ausserdem können mit schwulen brötchen ausgezeichnete schwule knödel gemacht werden.
;-)

@nina: ursprünglich wollte ich ein bild mit nur einem brötchen drauf verwenden aber die haben mir alle nicht gefallen. daher hab ich das ausgesucht und da sind leider auch semmeln mit drauf.
welche seite männlein und welche weiblein ist spielt eigentlich keine rolle, ich habe die obere den frauen gegeben weil sie größer ist und ich großzügig sein wollte.
über die namensgebung in "singles" lass ich gern mit mir reden.
:-)

@little james: ja! hurra! :-)

@marco: oh, ja, mach das. ;-)

@frau schmidt: heterobrötchen sind doch voll out. gehen sie mit der mode! essen sie schwule brötchen!
;-)

@nw: ich hatte mal einen sprechenden toaster. der hat immer "toast" gesagt wenn der toast fertig war. der war lustig.
:-)

maksi hat gesagt…

Und wenn man ein Brötchen nicht in obere und untere Hälfte, sondern in rechte und linke Hälfte teilt, sind das dann zwei getrennte siamesische Heteros? Oder womöglich ermordete?

Schneegespenst hat gesagt…

Dann bitte für mich auch das lesbische :-)

little-wombat hat gesagt…

dann oute ich mich mal als schwule-brötchen liebhaber... aber wie verhält es sich mit hot-dogs? :-O

Sabine hat gesagt…

Mir stellt sich noch die Frage, wie die Brötchen gebacken werden sollen. Ein Dönerspiess würde sich da ja anbieten, denn auf dem Backblech werden die Hälften ja nicht gleich! PS: Hoffentlich haben Sie das Bild nicht von "MK" ;-)

little james hat gesagt…

die können doch normal gebacken werden und durchs trennen (aufschneiden) kann dann ja verschieden kombiniert werden.

Maak hat gesagt…

@maksi: wir reden hier von brötchen wie "normale" menschen sie teilen würden, sie wahnsinnige!
;-)

@schneegespenst: aber gerne. darf's sonst noch was sein?
:-)

@little-wombat: hot dogs werden nicht in bäckereien verkauft. die zählen nicht.
;-)

@sabine: na lesen sie mal was die dame unter ihnen dazu schreibt.
:-)

@litte james: genau so isset!
;-)

Keksgesicht hat gesagt…

lach geil...applaus....kann dir nur zustimmen ;) .... ich will nen lesbisches Brötchen! Sofort!

schneegespenst hat gesagt…

*lach* ja, bitte mit Nutella

maksi hat gesagt…

Tzess, habe ich jemals behauptet, normal zu sein? Hat hier einer gefordert, dass nur normale Menschen kommentieren und Brötchen in Hälften teilen dürfen? Naaa? Na, also! Außerdem finde ich meine Schneidetechnik äußerst kreativ. So! Nun dürfen Sie nochmal! Wenn Sie sich trauen.
;-)

Maak hat gesagt…

@keksgesicht: ab sofort in jeder guten bäckerei.
;-)

@schneegespenst: mjam-mjam-mjam!
:-)

@maksi: entschuldigen sie. sicherlich sind die wenigesten leute die hier kommentieren "normal". die meisten meiner leser sind überdurchschnittlich hübsch und intelligent, was sie von der "normalen" masse absetzt. sie, faru maksi, schließe ich da mit ein.
;-)

maksi hat gesagt…

Na, da ham Se die Kurve aber grad nochmal so gekriegt, junger Mann ;-)

Maak hat gesagt…

puh! *schweissvonderstirnwisch*